Tischtennisfreunde Stendal

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

1. Kreisklasse Staffel B 2014/15

Hier im Bereich der 1. Kreisklasse Staffel B (links im Menü) gibt es alle Statistiken und Spielberichte der Staffel der Saison 2014/15.
In den Ranglisten werden nur Spieler mit mindestens 4 Einsätzen und mindestens 6 gespielten Einzeln aufgeführt.
Mannschaften, die ihre Spielberichte oder auch Fotos hier veröffentlichen wollen, können mir ihre Berichte / Fotos per Email schicken.

Saisonrückblick 2014/15 1. Kreisklasse B

E-Mail Drucken PDF

Klietz II nach zwei Jahren zurück in die Kreisliga

Die B-Staffel der 1. Kreisklasse war die gesamte Saison praktisch das Spiegelbild der A-Staffel. Auch hier kämpften nach der Vorrunde drei Mannschaften mit TTC Lok Altmark Stendal V, Eintracht Osterburg II und Germania Klietz II um den Staffelsieg. Und auch hier setzte sich der Halbzeitdritte mit Germania Klietz II ohne Punktverlust in der Rückrunde durch.
Klietz II machte gleich zu Anfang der Rückrunde Nägel mit Köpfen. Am ersten Spieltag wurde TTC Lok V mit 10:4 besiegt. Am dritten Spieltag stand das Spiel gegen den anderen Konkurrenten Osterburg II an. Das Spiel begann für Klietz II mit den zwei verlorenen Doppeln schlecht. Sie schafften aber noch die Wende und gewannen knapp mit 8:6. Wie sich herausstellen sollte, war das die Vorentscheidung, denn Klietz II gab sich in den restlichen Spielen keine Blöße mehr. Mit Tangermünde IV hatten die Klietzer noch eine harte Nuss zu knacken. Aber auch hier gewann man knapp mit 8:6. Das bedeutete Platz 1 mit 28:4 Punkten und der Aufstieg in die Kreisliga.

Auch der Zweiplatzierte Eintracht Osterburg II (27:5 Punkte) spielte eine sehr gute Rückrunde. Nur scheiterte man eben knapp an Staffelsieger Klietz II. Osterburg II spielte in den letzten Jahren immer um den Aufstiegsplatz mit. Aber immer fehlten bis jetzt Kleinigkeiten zum Staffelsieg. Dieses Jahr war es besonders knapp. Verdient haben sich die Osterburger einen möglichen Aufstieg damit schon lange. Vielleicht gelingt es ihnen in der nächsten Saison den Bock umzustoßen.
Der Dritte TTC Lok A. Stendal V lag zur Saisonhalbzeit noch knapp vorn. In der Rückrunde konnte man das Niveau nicht ganz halten und hatte am Ende drei Minuspunkte (24:8) mehr als Osterburg II. Ein Grund war u.a. das Aufrücken ihres Nachwuchstalentes T. Roever in die 3. Mannschaft. Der fehlte ihnen dann schon. Neben den Niederlagen gegen die beiden Erstplatzierten büßte man den 5. Minuspunkt der Rückrunde gegen Tangermünde IV ein. Mal sehen, wie die 5. Mannschaft des TTC Lok sich nächste Saison zusammensetzt, ein Favorit in dieser Staffel werden sie dann bestimmt wieder sein.

Der Punktabstand zum Vierten, Handwerker SV Stendal II, ist mit 6 Punkten (18:14) recht groß. Die Handwerker spielten zwei ausgeglichene Saisonhälften ohne großen positiven oder negativen Ausreißer. Man gewann in der Rückrunde die Spiele gegen die hinter ihnen platzierten Mannschaften mit Ausnahme von Tangermünde IV und schwamm so oben im Mittelfeld mit. Sie werden sich auch 2015/16 in dieser Staffel ohne Probleme halten.
Der TSV Tangermünde IV (16:16 Punkte) auf Platz 5 konnte sich in der Rückrunde leicht steigern. Es gelang mit 4 Siegen einer mehr als in der Vorrunde. Hervorzuheben ist außerdem das Unentschieden gegen den TTC Lok V. Auch gegen den Staffelkrösus Klietz II verlor man nur knapp mit 6:8. Da war sogar ein Sieg möglich. Wenn der Stammvierer öfter komplett antreten kann, ist ein Platz weiter oben möglich.

Hinter den Tangermündern folgt auf Platz 6 mit zwei Punkten (14:18) Abstand der erste Aufsteiger mit dem SV Havelberg II. Die Havelberger setzten insgesamt 13 Spieler in der Rückrunde ein. Da ist eine konstante Spielleistung nicht zu erwarten. Die zum Klassenerhalt nötigen Siege in der Rückrunde gelangen gegen die hinter Havelberg II platzierten drei Mannschaften. So war das Abstiegsgespenst in der gesamten Saison nie ein Thema.
Hinter Havelberg II folgen die beiden anderen Aufsteiger Schönhausen (9:23) und TTC Lok VII (6:26) mit einigem Abstand. Schönhausen musste erstmal nur auf die beiden direkten Widersacher TTC Lok VII und Uchtspringe III achten. Das gelang mit Siegen in Vor- und Rückrunde. So war der Klassenerhalt vorzeitig gesichert.
TTC Lok A. Stendal VII hatte gegenüber dem Letzten in der Vorrunde 4 Punkte Vorsprung. Der war auch erstmal nötig. Denn gegen den bis dahin sieglosen Uchtspringe III verlor man in der Rückrunde 5:9. Am letzten Spieltag gelang dann doch noch ein gutes Ergebnis in der Rückrunde beim 9:5 über Havelberg II.
Dem Letzten und damit Absteiger in die 2. Kreisklasse Medizin Uchtspringe III gelang nur bei dem erwähnten Erfolg über TTC Lok VII ein Punktgewinn. Sonst war man gegen die anderen Gegner chancenlos. Nach zwei Jahren 1. KK geht es für Uchtspringe III nun wieder zurück in die 2. KK.

Bernd Knoke

An der Spitze der Einzelrangliste der 1. Kreisklasse B stehen zwei Spieler des Tabellenersten Germania Klietz II. Guntram Hensel und Bernd Knoke haben jeweils 40:8 Spiele auf ihrem Punktekonto. Dicht dahinter folgt Altmeister Gerhard Mathias (TTC Lok V Stendal) mit 41:9 Spielen.
Die Doppelrangliste nach Abschluss der Saison führen G. Mathias / T. Roever (TTC Lok Stendal V) mit 8:0 Punkten aus der Vorrunde an. Dann rückte ja T. Roever in die Bezirksklasse auf. Auf Rang 2 folgen G. Hensel / F. Wagner (Germ. Klietz II) mit 7:1 Spielen. Die Einzigen aus der Spitzengruppe der Doppelrangliste die fast die gesamt Saison durchspielen konnten, war das Duo R. Billhardt / B. Knoke (Germ. Klietz II). Sie kamen auf 10:5 Spiele.

Vorrundenrückblick 2014/15 – 1. Kreisklasse B

E-Mail Drucken PDF

Auch hier ein Dreikampf um den Staffelsieg

Die 1. KK-B ist praktisch das Spiegelbild der Staffel A. Auch hier führen drei Mannschaften mit der gleichen Punktzahl.

TTC Lok A. Stendal V

Ganz oben rangiert der TTC Lok A. Stendal V. Sie kassierten nur eine Niederlage am zweiten Spieltag gegen den Halbzeit-Dritten Germania Klietz II. Die Stärke der TTC-Spieler ist ihre Ausgeglichenheit. Da fällt kein Spieler ab.
Auch der punktgleiche Tabellenzweite Eintracht Osterburg II stellt Ansprüche auf den Staffelsieg. Die Osterburger hatten bei ihren Erfolgen aber mehr zu kämpfen. Auch sie verloren ihr einziges Spiel gegen Klietz II. Man darf gespannt sein, ob sie das spielerische Niveau in der Rückrunde halten können.
Mit 4 Minuspunkten und damit einen Punkt hinter dem Spitzenduo folgt Germania Klietz II auf dem 3. Platz. Wenn man gegen Lok V und Osterburg II jeweils 9:5 gewinnt, müssten die Klietzer eigentlich auf dem 1. Platz stehen. Sie leisteten sich aber zwei knappe Niederlagen gegen die Verfolger Handwerk II und Havelberg II.
Bei diesen drei Mannschaften ist absolut nicht abzusehen, wer am Ende ganz vorn steht. Die Ausgeglichenheit sollte für den TTC Lok V sprechen. Da rückt aber die starke Nachwuchskraft T. Roever zur Rückrunde in die 3. Mannschaft auf. Mal sehen ob die TTC-Mannschaft das kompensieren kann. Und die Mannschaften von Osterburg II und Klietz II streben genauso ehrgeizig den einen Aufstiegsplatz an.

Das Mittelfeld bilden die Mannschaften HSV Stendal II, SV Havelberg II und TSV Tangermünde IV auf den Plätzen 4 bis 6. Die Handwerker (10:6 Punkte) auf dem 4. Platz haben bei 6 von den 7 Begegnungen knappe, positive wie negative, Ergebnisse zu verzeichnen. Ihr bestes Resultat war der 8:6 Erfolg gegen Klietz II. Ganz nach vorn wird es wohl nicht mehr reichen. Sie können aber den ersten Dreien durchaus noch den einen oder anderen Punkt entführen.
Der beste Aufsteiger Havelberg II, mit 8:8 Punkten, verdarb einen besseren Punktestand u.a. durch das Nichtantreten zum letzten Vorrundenspiel bei TTC Lok VII. Dabei lief es bei den beiden Spielen zuvor mit zwei 8:6 Erfolgen gegen HSV Stendal II und Germania Klietz II gerade so gut für die Havelstädter.
Tangermünde IV auf Platz 6 mit 7:9 Punkten ist die einzige Mannschaft, die ausschließlich mit ihrem Stamm-Vierer spielte. Die Tangermünder holten ihre nötigen Punkte gegen die hinter ihnen liegenden Mannschaften. In der Tabelle nach oben klettern werden die Elbestädter in der Rückrunde wohl nicht, aber allemal diesen Platz halten.

Im unteren Tabellendrittel auf den Plätzen 7 und 8 sind die anderen beiden Aufsteiger SV Schönhausen und TTC Lok A. Stendal VII platziert. Schönhausen gewann seine beiden Spiele gegen TTC Lok VII und den Letzten Uchtspringe III. Das sollte ihnen auch in der Rückrunde gelingen. Der TTC Lok VII profitierte von dem Nichtantreten der Havelberger am letzten Spieltag, was unerwartete 2 Punkte einbrachte. Dazu kommt der knappe 8:6 Erfolg gegen Uchtspringe III. Sie werden am meisten aufpassen müssen, um nicht doch noch abgefangen zu werden.
Medizin Uchtspringe III ist mit 0 Punkten derzeit Letzter. Wenn sie nicht absteigen wollen, müssen sie die beiden Spiele gegen TTC Lok VII und Uchtspringe III in der Rückrunde gewinnen. Das wird aber sehr schwer werden.

Bernd Knoke

Die Einzelrangliste in dieser Staffel wird von Bernd Knoke (Germania Klietz II) mit 20:4 Spielen angeführt. Ihm folgt auf Rang 2 Tobias Roever (19:5, TTC Lok A. Stendal V). Auf dem 3. Rang tummeln sich zur Saisonhalbzeit gleich vier Spieler mit 18:6 Spielen. Dies sind Guntram Hensel (Germ. Klietz II), Frank Handel (Eintr. Osterburg II), Stefan Levin (TSV Tangermünde IV) und Gerhard Mathias (TTC Lok A. Stendal V).
In der Doppelrangliste führen unangefochten Mathias / Roever (8:0 Spiele) vom Spitzenreiter TTC Lok A. Stendal V. Sie werden ihren Platz aber nicht verteidigen können, da ja Roever in die 3. Mannschaft aufrückt. Auf den Rängen 2 und 3 folgen Hensel / Wagner (5:1, Klietz II) und Rathke / Wolf (5:2, Havelberg II).

Besucher-Statistik

Heute10
Gestern36
Woche77
Monat780
Insgesamt126269

Powered by Kubik-Rubik.de
You are here: TTKV Stendal Saison-Archive Saison 2014/15 1. KK-B 2014/15