Tischtennisfreunde Stendal

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

1. Kreisklasse Staffel A 2014/15

Hier im Bereich der 1. Kreisklasse Staffel A (links im Menü) gibt es alle Statistiken und Spielberichte der Staffel der Saison 2014/15.
In den Ranglisten werden nur Spieler mit mindestens 4 Einsätzen und mindestens 6 gespielten Einzeln aufgeführt.
Mannschaften, die ihre Spielberichte oder auch Fotos hier veröffentlichen wollen, können mir ihre Berichte / Fotos per Email schicken.

Saisonrückblick 2014/15 1. Kreisklasse A

E-Mail Drucken PDF

Rochau II gewinnt Dreikampf an der Spitze

SV Rochau II (2014/15)

Die gesamte Saison war das Bild an der Spitze von einem Dreikampf geprägt. SV Rochau II, Blau-Gelb Goldbeck und der SV Grassau waren leistungsmäßig auf Augenhöhe. Am Ende entschied die bessere Konstanz über den Staffelsieg für Rochau II. Nach der Vorrunde lag Rochau II mit 4 Minuspunkten einen Punkt hinter den beiden Konkurrenten. Nach dem Jahreswechsel zeigten die Rochauer aber keine Schwäche und gaben bei deutlichen Siegen keinen Punkt mehr ab. Einzig beim Duell gegen Goldbeck hatte man zu kämpfen, konnte sich aber knapp mit 8:6 durchsetzen. Die Stärke von Rochau II war die spielerische Ausgeglichenheit des Stammvierers auf hohem Niveau. Mit dieser Leistung aus der Rückrunde kann Rochau II nächste Saison in der Kreisliga auf jeden Fall bestehen.
Auf den 2. Platz mit drei Punkten Rückstand kam Herbstmeister Blau-Gelb Goldbeck ein. Wenn der Goldbecker Stammvierer mal die ganze Saison durchspielen könnte, wäre ihnen der erste Platz wohl kaum zu nehmen. So kassierte man ersatzgeschwächt eine Niederlage gegen Uchtspringe II. Die unnötige Falschaufstellung fiel da nur in der Spielbilanz zusätzlich negativ auf. Auch das knapp verlorene 6:8 gegen Rochau II hätte bei voller Kapelle einen positiven Ausgang für Goldbeck haben können. Vielleicht schafft es Goldbeck einen 5. Spieler an das Leistungsniveau der ersten Vier heranzuführen. Dann wird es schwer sie zu bezwingen.
Der Drittplatzierte SV Grassau steigerte sich gegenüber der Vorsaison in der B-Staffel. Gegen Rochau II und Goldbeck konnte man aber noch nicht ganz mithalten und verlor in der Rückrunde gegen beide ziemlich deutlich. Dazu kam ein Unentschieden gegen Uchtspringe II. Ihnen fehlt neben den bekannt starken M. Raatz und M. Ladewig ein dritter starker Spieler. Dann ist bestimmt auch mehr drin.

Mit gehörigem Abstand von 8 Punkten und ausgeglichenem Punkteverhältnis kam Post Stendal III auf den 4. Platz. Post III fand in der Vorrunde noch nicht den richtigen Spielrhythmus, wo man etliche Spiele knapp verlor. In der Rückrunde lief es für sie aber besser. Nur gegen die Top 3 der Staffel zog man den Kürzeren. Gegen die übrige Konkurrenz gab es keine größeren Schwierigkeiten.
Die erste Mannschaft mit negativem Punktekonto (14:18) ist Medizin Uchtspringe II auf Platz 5. Sie spielten zwei ausgeglichene Saisonhälften. Dem 0:14 bei Rochau II in ihrem ersten Spiel der Rückrunde, wo man nur mit 3 Spielern antrat, folgte die 14:0 Wertung über Goldbeck, das man gegen die ersatzgeschwächten Goldbecker auch regulär 8:6 gewann. Am letzten Spieltag setzte man mit dem Unentschieden gegen Grassau noch ein positives Achtungszeichen.
Zwei Punkte hinter Uchtspringe II folgt mit der KSG Berkau der erste Aufsteiger. Nach guter Vorrunde (9:7 Punkte) ging es in der Rückrunde leistungsmäßig mit den Berkauern bergab. Es konnten nur noch 3 Punkte erspielt werden. Der einzige Sieg gelang gegen die punktgleiche 6. Mannschaft des TTC Lok. Dazu kam das Unentschieden gegen Absteiger Eichstedt II. Bei ihnen hängt viel von ihrem Spitzenspieler J. Kaufmann ab. Kann er nicht spielen, wird es problematisch. Mit der Leistung aus der Rückrunde wird es nächste Saison schwer, die Klasse zu halten.
Der TTC Lok Altmark Stendal VI tat sich in der zweiten Saison in der 1. Kreisklasse schwerer als im Vorjahr. Auch die Lok-Spieler konnten ihre Leistung aus der Vorrunde nicht wiederholen. Mit ein Hauptgrund war das Aufrücken ihres Besten M. Giesecke in die 4. TTC Lok Mannschaft. Positiv fiel in der Rückrunde nur der 9:5 Erfolg über Uchtspringe II auf.
Der zweite Aufsteiger Altmark Iden III kam mit zwei Punkten Abstand hinter Uchtspringe II und Lok VI auf den 8. und vorletzten Platz. Gegenüber der Vorrunde (2 Siege) gelang ein Erfolg mehr u.a. ein 8:6 über Uchtspringe II. Aber ausgerechnet gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten Eichstedt II verlor man als Einzige.
Abgeschlagen mit nur drei Punkten wurde der SV Eichstedt II Letzter. In der Vorsaison konnte man sich als Vorletzter noch geradeso retten. Nach punktloser Vorrunde gelangen wenigstens in der Rückrunde noch der schon erwähnte Sieg über Iden III und ein gutes Unentschieden gegen Berkau. Entlastend für Eichstedt sei erwähnt, dass mit B. Fischer und Th. Heldt zwei wichtige Spieler die ganze Saison nicht zum Einsatz kommen konnten. Nächste Saison kann man in der 2. Kreisklasse einen neuen Anlauf auf diese Klasse unternehmen.

J. Kaufmann (KSG Berkau, Archivfoto)

Nachdem Jens Kaufmann vom Aufsteiger KSG Berkau schon in der 2. KK die Rangliste dominierte, gelang dies in der 1. KK ebenfalls. Mit 38:7 Spielen sicherte er sich den ersten Ranglistenplatz. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen die beiden bekannt starken Grassauer Maik Ladewig (37:8) und Manfred Ratz (36:9).
An der Spitze der Doppelrangliste sehen wir die drei Spieler aus der Einzelrangliste wieder. Der Berkauer J. Kaufmann mit Partner H. Runge sowie das Grassauer Paar M. Ladewig / M. Raatz landeten mit je 12:2 Spielen auf den ersten Rang. Ihnen folgt das Duo S. Buchholz / G. Schulze (9:1) von Blau-Gelb Goldbeck.

Vorrundenrückblick 2014/15 – 1. Kreisklasse A

E-Mail Drucken PDF

Spannung im Aufstiegsrennen

Ähnlich wie in der Kreisliga, gibt es auch in der 1. KK-A einen Dreikampf um den Staffelsieg. Blau-Gelb Goldbeck, SV Grassau und SV Rochau II auf den ersten drei Plätzen in der Tabelle trennt nur ein Punkt. Spitzenreiter Goldbeck verlor nur das Spiel gegen die punktgleichen Grassauer. Wenn Goldbeck seinen Stammvierer in den wichtigen Spielen einsetzen kann, können sie auch am Ende der Saison ganz oben stehen. Zur Halbzeit stand Goldbeck schon öfter oben in der Tabelle, in der zweiten Saisonhälfte verloren sie dann aber aus verschiedenen Gründen immer den Anschluss.

SV Grassau

Der punktgleiche SV Grassau, der nur zwei Spielpunkte zurück liegt, hat auch den Staffelsieg fest im Visier. So nah an einem möglichen Staffelsieg waren sie schon lange nicht mehr. Ausgerechnet am letzten Spieltag erwischte sie es mit einer Heimniederlage gegen Uchtspringe II. Das war nach dem bisherigen Saisonverlauf dann doch überraschend.
Mit einem Punkt Abstand zum Spitzenduo folgt der SV Rochau II. Sie verloren die Spiele gegen Goldbeck und Grassau jeweils nur knapp mit 6:8. Da ist in der Rückrunde für Rochau II durchaus noch mehr drin. Sie werden nur auf einen Ausrutscher der beiden Spitzenmannschaften warten.

Das Mittelfeld reicht mit den Mannschaften KSG Berkau, TTC Lok A. Stendal VI, Medizin Uchtspringe II und Post Stendal III von Platz 4 bis 7. Berkau, als bester von zwei Aufsteigern mit 9 Punkten in der Tabelle, gelang das beste Ergebnis beim 7:7 gegen Grassau gleich am ersten Spieltag. Der TTC Lok VI (8 Punkte) gelang keine Überraschung, sammelte aber die nötigen Punkte gegen die Tabellennachbarn. Uchtspringe II, mit 7 Punkten, ließ zweimal in der Vorrunde aufhorchen. Zum einen mit dem 7:7 gegen Goldbeck und dem bereits erwähnten 9:5 Erfolg beim SV Grassau. Eigentlich hätte Uchtspringe II damit besser in der Tabelle stehen müssen, sie verloren aber dann z.B. Spiele gegen Post III und Iden III. Post Stendal III, mit 6 Punkten, hat nur knappe Spielausgänge in ihren Berichten stehen. Ihnen machte zu schaffen, dass der Stammvierer nur selten zusammen auftreten konnte. Bei insgesamt 10 eingesetzten Spielern war die Fluktuation zu groß. Sonst hätte man bestimmt das eine oder andere Spiel mehr gewonnen.

Auf dem 8. und damit vorletzten Platz rangiert mit 4 Punkten der zweite Aufsteiger Altmark Iden III. Ihre Punkte gewannen sie mit den Siegen gegen Uchtspringe II und dem Letzten SV Eichstedt II. Das sie noch in Abstiegsnöte geraten, ist aus heutiger Sicht nicht zu erwarten.
Den letzten Platz und ohne einen gewonnenen Punkt liegt der SV Eichstedt II. Zu Saisonbeginn waren die Niederlagen noch knapp. Danach gab es nur noch saftige Packungen. Das Th. Heldt und B. Fischer nicht eingesetzt werden konnten, war von den anderen Spielern nicht zu kompensieren. Ob Eichstedt II den vor ihnen liegenden SV Iden III noch gefährlich werden kann, hängt davon ab, ob die beiden genannten Spieler in der Rückrunde zum Einsatz kommen können.

In der Einzelrangliste liegt nach der Vorrunde ein Trio an der Spitze. Jeweils 18:4 Spiele haben Jens Kaufmann (KSG Berkau), Maik Ladewig (SV Grassau) und Christopher Mahinay (Med. Uchtspringe II) auf ihrem Punktekonto. Ebenfalls stark, aber mit weniger Spielen, liegen Manfred Raatz (18:3, SV Grassau) und Bernd Oberländer (15:3, SV Rochau II) praktisch gleichauf.
An der Spitze der Doppelrangliste liegen die Berkauer Kaufmann / Runge mit 7:1 Spielen. Auf Rang 2 folgen Ladewig / Raatz (6:1, SV Grassau) vor Butze / Krüger (6:2, Blau-Gelb Goldbeck).

Besucher-Statistik

Heute9
Gestern27
Woche63
Monat595
Insgesamt130156

Powered by Kubik-Rubik.de
You are here: TTKV Stendal Saison-Archive Saison 2014/15 1. KK-A 2014/15