Tischtennisfreunde Stendal

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Kreisliga 2013/14

Hier im Bereich der Kreisliga (links im Menü) gibt es alle Statistiken und Spielberichte der Staffel der Saison 2013/14.
In den Ranglisten werden nur Spieler mit mindestens 4 Einsätzen und mindestens 6 gespielten Einzeln aufgeführt.
Mannschaften, die ihre Spielberichte oder auch Fotos hier veröffentlichen wollen, können mir ihre Berichte / Fotos per Email schicken.

Saisonrückblick 2013/14 - Kreisliga

E-Mail Drucken PDF

Mahlwinkel II überlegener Staffelsieger

benecke-mahlwinkel

In der Kreisliga hatten die anderen Mannschaften nicht den Hauch einer Chance dem Ligaprimus SV Mahlwinkel II den Spitzenplatz streitig zu machen. Auch in den Spielen selbst war Mahlwinkel II meistens deutlich überlegen. Einzig Aufbau Stendal bekleckerte in der Rückrunde durch das erkämpfte 7:7 im Auswärtsspiel die sonst blütenreine Mahlwinkler Weste. Mahlwinkel II machte als KOL-Absteiger damit nur eine Saison lang Zwischenstation in der Kreisliga und spielt nächste Saison wieder höherklassig.
Auch der 2. Platz in der Tabelle war der 3. Mannschaft von Mahlwinkel schon einige Zeit vor Ende der Saison sicher. Sie hatten es aber bedeutend schwerer zu ihren Siegen zu kommen, was etliche knappe Spielergebnisse zeigen. Neben den beiden überraschend deutlichen 0:14 Niederlagen gegen ihre 2. Mannschaft, büßte Mahlwinkel III gegen den TTC Lok A. Stendal IV allein drei Punkte ein.
Hinter dem Spitzenduo aus Mahlwinkel folgt das Mittelfeld auf den Plätzen 3 bis 6 mit den Mannschaften Altmark Iden II, TTC Lok Altmark Stendal IV, SV Schorstedt und Post Stendal II. Iden II hielt in der Vorrunde noch einigermaßen mit Mahlwinkel III schritt. In der Rückrunde konnten sie aber das Niveau nicht mehr halten. Grund war das Aufrücken ihres Besten K. Rennspieß in die erste Mannschaft zur Rückrunde. Der dritte Tabellenplatz konnte aber dennoch, wenn auch nur hauchdünn, verteidigt werden.
Ihnen kam nämlich zum Saisonende die 4. Mannschaft des TTC Lok Stendal bedrohlich nahe. Am Ende hatte die 4. Lok-Mannschaft bei gleichem Punkte- und Spielverhältnis das mit 34 Punkten schlechtere Satzverhältnis. Der TTC Lok steigerte sich nach Platz 6 und nur drei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz in der Rückrunde auf Platz 4 in der Tabelle. Ein maßgebender Grund war dabei die weitere spielerische Verbesserung von Selina Vieth. Nach nur 6 gewonnenen Spielen in der Vorrunde konnte sie in der Rückrunde 18 Spiele siegreich gestalten.
Mit einem Punkt Abstand und ausgeglichenem Punktverhältnis folgt der beste Aufsteiger SV Schorstedt. So ausgeglichen wie der Abschlusspunktestand verliefen für sie auch die beiden Saisonhalbzeiten. Ein wirklich gelungener Einstand für Schorstedt in der zweithöchsten Liga im Kreisverband. Ähnlich gleichmäßig verlief die Saison für den Tabellensechsten Post Stendal II. In den letzten beiden Jahren waren sie etwas besser platziert, spielen aber immer noch eine wichtige Rolle in der Kreisliga.
Die Mannschaften ab Platz 7 kämpften die ganze Saison gegen den Abstieg. Der Siebente und Aufsteiger Aufbau Stendal kam, wie von ihnen aus der 1. Kreisklasse gewohnt, schwer in Tritt. Nach sechs Spieltagen hatten sie erst einen Punktgewinn zu verzeichnen. 5 Punkte aus den letzten drei Vorrundenspielen brachten sie erstmal auf einen Nichtabstiegsplatz. In der Rückrunde machten sie es genau umgekehrt. Aus den ersten 5 Spielen sammelte Aufbau 8 Punkte. Darunter war das 7:7 gegen Ligakrösus Mahlwinkel II. Da hätte es noch weiter aufwärts in der Tabelle gehen können. Nachdem aber ihre Nr. 2 P. Nawara nicht mehr mitwirken konnte, war das Leistungsniveau nicht mehr zu halten und sie gewannen keinen Punkt mehr dazu. Am Ende hatten sie nur noch zwei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.
Der SV Havelberg auf Rang 8 ist nur Dank des drei Punkte besseren Spielverhältnisses noch vor einem Abstiegsplatz ins Ziel gekommen. Havelberg zeigte einige gute Spiele, was der 11:3 Erfolg gegen Post Stendal II und das Remis gegen Mahlwinkel III belegen. Havelberg gewann aber gegen den Tabellenletzten Seehausen II in zwei Spielen nur einen Punkt. Außerdem verlor Havelberg etliche Partien knapp mit 6:8, wie das letzte Spiel gegen Mahlwinkel II, wo diese allerdings nur ersatzgeschwächt antraten.
Der Vorletzte SV Eichstedt steht nach drei Jahren in der Kreisliga wieder auf einem Abstiegsrang. Sie gewannen zwar zwei Punkte in der Rückrunde mehr als in der Vorrunde, es fehlten aber 3 Spielpunkte zum rettenden Tabellenufer. Auch Eichstedt hat etliche knappe 6:8 oder 5:9 Niederlagen zu verzeichnen. Es fehlte oft nur ein Quäntchen zum Punktgewinn.
Für den dritten Aufsteiger ZSG Seehausen II auf dem letzten Tabellenplatz wurde es die erwartet schwere Saison. Im ersten Spiel der Rückrunde schlugen sie gleich den TTC Lok Stendal IV deutlich mit 11:3. Da konnte man annehmen es geht aufwärts für Seehausen. Es war jedoch nur ein Strohfeuer. In den letzten drei Punktspielen versuchte Seehausen noch einmal alles. Es sprang neben zwei knappen Niederlagen gegen Post Stendal II und Mahlwinkel III aber nur noch ein Sieg gegen den direkten Konkurrenten Havelberg heraus. So fehlten am Schluss 4 Punkte auf einen Nichtabstiegsplatz.

Für Staffelsieger Mahlwinkel II geht es, wie es jetzt aussieht, in der nächsten Saison gleich in der Bezirksklasse mit 4er Mannschaften weiter. Die Mannschaften auf den Plätzen 3 und 4 in der Tabelle können sich schon mal beraten, ob sie in der nächsten Saison in der Kreisoberliga spielen wollen. Dazu könnte es nämlich kommen, wenn die jetzigen Planungen zu den neuen Bezirksklassen Wirklichkeit werden. Für den SV Eichstedt bedeutet dies gleichzeitig, dass sie vielleicht doch noch in der Kreisliga bleiben können. Endgültige Auskunft kann man erst geben, wenn die derzeitigen Planungen zu den neuen BKL bestätigt werden. Danach sieht es zurzeit auch aus.

Aufbau_Jung-Michaelis2013

In der Einzelrangliste stehen Spieler von zwei Aufsteigern ganz vorn. Bester Spieler der Saison war Bernhard Jung von Aufbau Stendal. Er kam auf 45:6 Spiele. Auf Rang 2 kam die beste Spielerin im Kreisverband Dagmar Haack (SV Schorstedt) mit 43:11 Spielen. Den dritten Rang teilen sich die zwei Spieler vom Klassenüberflieger SV Mahlwinkel II. Matthias Friedebold und Thomas Weichert kamen jeweils auf 37:8 Spiele.
Wie schon seit Jahren in der 1. Kreisklasse ließen sich B. Jung und W. Michaelis (Aufbau Stendal) nun auch in der Kreisliga den Spitzenplatz in der Doppelrangliste nicht nehmen. Neben 17 Siegen konnte nur das Schorstedter Doppel M. Walowsky / D. Günther die Beiden einmal bezwingen. Auf Rang 2 kommen M. Friedebold / Th. Weichert mit 11:2 Punkten vor M. Paucke / H. Woche (9:0, Altmark Iden II).

Besucher-Statistik

Heute17
Gestern22
Woche60
Monat394
Insgesamt139229

Powered by Kubik-Rubik.de