Tischtennisfreunde Stendal

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

3. Kreisklasse Staffel B 2013/14

Hier im Bereich der 3. Kreisklasse Staffel B (links im Menü) gibt es alle Statistiken und Spielberichte der Staffel der Saison 2013/14.
In den Ranglisten werden nur Spieler mit mindestens 4 Einsätzen und mindestens 6 gespielten Einzeln aufgeführt.
Mannschaften, die ihre Spielberichte oder auch Fotos hier veröffentlichen wollen, können mir ihre Berichte / Fotos per Email schicken.

Saisonrückblick 2013/14 - 3. Kreisklasse - B

E-Mail Drucken PDF

Kreisneuling Jerichow startet durch

Dem Neuzugang in unserem Kreisverband Lok Jerichow ist der Wechsel aus dem Kreisverband Jerichower Land gut bekommen. Da dort nur zwei Kreisligen und eine Kreisoberliga existieren und die Jerichower noch nicht diese Leistungsstärke haben, verloren sie ständig. Unser Kreisverband ist leistungsmäßig breiter aufgestellt und schon konnte Lok Jerichow in der 3. Kreisklasse - B mit dem Staffelsieg und den damit verbundenen Aufstieg in die 2. Kreisklasse den ersten großen Erfolg feiern. Nach der Vorrunde lag Jerichow noch auf Platz 4 mit 3 Punkten Abstand auf Platz 1. In der Rückrunde steigerten sie sich weiter und büßten nur noch einen Punkt beim Unentschieden gegen Klietz IV ein. Der Lohn war der Staffelsieg. Man darf gespannt sein, ob sich Jerichow in der 2. Kreisklasse weiter steigern kann.

Auch der Zweitplatzierte SV Havelberg III, mit nur einem Punkt Abstand zum Spitzenreiter, konnte sich in der Rückrunde verbessern. Die einzigen Minuspunkte kassierten sie bei der knappen 6:8 Niederlage gegen Jerichow. Hauptgrund der Leistungssteigerung bei Havelberg war, dass D. Wolf das erste Mal für die Havelstädter voll eingesetzt werden konnte. Von seinen 24 Spielen verlor er nur zwei.
Einen weiteren Punkt hinter Havelberg folgt Germania Klietz IV als Dritter. Klietz IV führte nach der Vorrunde noch, musste aber in der Rückrunde Jerichow und Havelberg III vorbeiziehen lassen. Die Klietzer hatten in der Rückrunde einige personelle Engpässe in den höheren Mannschaften zu kompensieren. So musste ihr Bester Ch. Meyer, der in der Vorrunde unbezwungen blieb, in die 3. Mannschaft aufrücken. Das konnten die Klietzer nicht ausgleichen, so dass der Aufstieg knapp verfehlt wurde.

Nach dem Spitzentrio folgt mit einigem Punkteabstand ein 4er Mittelfeld. KSG Berkau II auf Platz 4 war nach der Vorrunde noch Tabellenzweiter. Auch bei Berkau lag es u.a. auch an fehlenden Spielern. So konnte ihre Nr. 1 Silvia Schulze nur einmal in der Rückrunde mitwirken.
Auf Platz 5 steht am Saisonende der TSV Tangermünde V. Die Tangermünder spielten zwei ausgeglichene Saisonhälften. Das beste Ergebnis in der Rückrunde war für sie der 9:5 Erfolg über Klietz IV.
Einen Punkt dahinter folgen Aufbau Stendal IV und Preußen Schönhausen II. Aufbau IV steigerte sich in der Rückrunde leicht, da bei Ihnen V. Steller wieder mitspielen konnte. Die beste Leistung zeigten sie in der Rückrunde mit dem 8:6 gegen Berkau II. Schönhausen II machte es dem Spitzentrio in der Rückrunde besonders schwer. Nachdem man Klietz IV ein 7:7 abtrotzte, wäre gegen Jerichow fast das gleiche Kunststück gelungen. Dort verlor man nur knapp mit 6:8.
Auf den Plätzen 8 und 9 am Ende der Tabelle kamen TTC Lok Altmark Stendal IV und der SV Schorstedt IV mit jeweils 5 erspielten Punkten ein. Beide gewannen gegeneinander ein Spiel. Bei Lok IX kam nochmal ein Sieg durch das Nichtantreten von Berkau II in der Vorrunde dazu.

Bester Einzelspieler in der 3. KK-B war Thomas Schröder vom Tabellenersten Lok Jerichow mit 42:3 Spielen. Ihm folgen Otto Aust (37:11, Germania Klietz IV) und Werner Edler (34:11, SV Havelberg III). Bei mehr Spielen wären bestimmt auch Ch. Meyer (21:0, Germ. Klietz IV) und K. Laue (21:3, TSV Tangermünde V) vorn gelandet.
Das beste Doppel wurden Th. Mewes / C. Schröder (Lok Jerichow) mit 12:3 Spielen. Auf den Rängen 2 und 3 folgen mit D. Hille / H.-J. Ogrodowski (10:1) und W. Edler / D. Wolf (8:0) zwei Doppel vom SV Havelberg III.

3. Kreisklasse-B Vorrundenrückblick 2013/14

E-Mail Drucken PDF

Germania Klietz IV erster Aufstiegskandidat

Zur Halbzeit der Saison steht die 4. Mannschaft von Germania Klietz an der Spitze der 3.KK-B. Die Klietzer verloren nur überraschend hoch mit 4:10 gegen Preußen Schönhausen II. Unentschieden spielten sie gegen Lok Jerichow. Germania Klietz IV, bei denen man einen starken Aufwärtstrend im Vergleich zum Vorjahr (Platz 5) sieht, ist jetzt erster Aufstiegsaspirant. Sie müssen aber aufpassen, denn es folgen dichtauf drei Mannschaften.
Dieses Trio, bestehend aus KSG Berkau II, SV Havelberg III und SV Lok Jerichow, hat nur 2 bzw. 3 Punkte Abstand und auch noch Chancen in die 2. Kreisklasse aufzusteigen. Tabellenzweiter Berkau II büßte unnötig 2 Punkte ein, da sie bei TTC Lok Stendal IX nicht antraten. SV Havelberg III erzielte beim 7:7 gegen Berkau II ihr bestes Ergebnis. Lok Jerichow wechselte zu dieser Saison in unseren Kreisverband und schlug sich recht gut. Der zweite Tabellenplatz ist durchaus für sie erreichbar, wie die letzten Spielergebnisse zeigen.
Das Mittelfeld bilden TSV Tangermünde V, SV Schönhausen II und Aufbau Stendal IV. Bei Tangermünde ist das Aufrücken von Spielern in höhere Mannschaften zu merken. Schönhausen II hat jetzt schon einen Punkt mehr auf dem Konto als in der gesamten letzten Saison. Aufbau Stendal IV, neu aufgestellt in dieser Saison, konnte reichlich Erfahrungen sammeln und schlug sich achtbar.
Am Ende der Tabelle auf den Plätzen 8 und 9 stehen SV Schorstedt IV und TTC Lok A. Stendal IX. In beiden Mannschaften kamen neben erfahrenen Akteuren auch Nachwuchskräfte zum Einsatz, die sich im Erwachsenenbereich ausprobieren konnten.

Bester Spieler der Vorrunde war Chris Meyer von Spitzenreiter Germania Klietz IV. Er blieb in 21 Spielen ohne Niederlage und konnte sich schon in der 2. und 1. KK erfolgreich beweisen. Ihm folgen K. Laue (Tangermünde V) mit 21:3 Spielen und Th. Mewes (Lok Jerichow) mit 19:2 Spielen.
Bei den Doppeln sind zwei Paare in 7 Spielen noch ohne Niederlage. Dies sind Beiermann / Laue (TSV Tangermünde V) und Mewes / Schröder (SV Lok Jerichow). Auf Rang 3 folgen Mewes / Schröder (SV Lok Jerichow) mit 6:1 Spielen.

Besucher-Statistik

Heute9
Gestern27
Woche63
Monat595
Insgesamt130156

Powered by Kubik-Rubik.de