Tischtennisfreunde Stendal

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

2. Kreisklasse Staffel B 2013/14

Hier im Bereich der 2. Kreisklasse Staffel B (links im Menü) gibt es alle Statistiken und Spielberichte der Staffel der Saison 2013/14.
In den Ranglisten werden nur Spieler mit mindestens 4 Einsätzen und mindestens 6 gespielten Einzeln aufgeführt.
Mannschaften, die ihre Spielberichte oder auch Fotos hier veröffentlichen wollen, können mir ihre Berichte / Fotos per Email schicken.

Saisonrückblick 2013/14 - 2. Kreisklasse - B

E-Mail Drucken PDF

Preußen Schönhausen zeigt starke Entwicklung

Dem SV Preußen Schönhausen reichen zwei Jahre Erfahrung in der 2. Kreisklasse um die Konkurrenz zu dominieren. In der Saison 2012/13 kamen sie als Aufsteiger auf Platz 7 und 12:20 Punkten. Diesmal war es schon Platz 1 mit 29:7 Punkten. Eine starke Entwicklung der vier Stammspieler, die schon in der Saison 2012/13 so zusammen spielten. Nur an Rot-Weiß Werben II bissen sich die Preußen die Zähne aus. Da gab es zwei Niederlagen. In der Rückrunde kam noch kurz vor Schluss ein 6:8 gegen TTC Lok VII dazu. Die restliche Konkurrenz wurde in Schach gehalten. Mal sehen wie sich Schönhausen in der nächsten Saison in der 1. Kreisklasse schlägt.
Auf Platz 2 mit zwei Punkten Abstand landete der SV Havelberg II. Havelberg II, nach der Vorrunde noch Vierter, steigerte sich und wurde Rückrundenbester. Nur gegen Schönhausen wurde mit 4:10 verloren. Dadurch überflügelte Havelberg den TTC Lok VII und konnte sich den zweiten Aufstiegsplatz sichern. Mit ein Hauptgrund für die Havelberger Steigerung war, dass mit dem 18jährigen A. Rathke eine neue starke Kraft zum Einsatz kam.

Das Mittelfeld hinter dem Spitzenduo hat schon einen beachtlichen Punktrückstand. Der Dritte TTC Lok Altmark Stendal VII liegt 6 Punkte hinter Havelberg II. Sie konnten das Niveau aus der Vorrunde nicht halten. Das Aufrücken des jungen T. Roever zur Rückrunde gleich an Nr. 1 der 5. Mannschaft war von der Lok-Mannschaft nicht zu kompensieren. So blieb für sie der 3. Platz.
Germania Klietz IV mit vier Punkten Abstand zum TTC Lok VII belegte Platz 4. Die Klietzer spielten zwei sehr unterschiedliche Saisonhalbzeiten. In der Vorrunde musste oft auf Reservespieler zurückgegriffen werden. Insgesamt kamen 11 Spieler zum Einsatz. Darunter litt die Leistungsfähigkeit. In der Rückrunde konnte der Stammvierer durchspielen, was sich im 2. Platz der Rückrundentabelle niederschlug und Klietz IV vom 8. Platz nach der Vorrunde noch auf Platz 4 brachte.
Rot-Weiß Werben II auf Platz 5 in der Endtabelle war der Favoritenschreck in dieser Saison. Gegen das Spitzenduo holte Werben 5 Punkte in der Saison. Gegen die sonstige Konkurrenz ließ man aber zu viel Federn. So verlor man z.B. in der Vorrunde gegen den Tabellenletzten Aufbau Stendal III.
Den 6. Platz mit gleicher Punktzahl wie Werben II belegt Rot-Weiß Arneburg. Bei Arneburg machte sich die dünne Spielerdecke negativ bemerkbar. Dadurch kam man aus verschiedenen Gründen in Schwierigkeiten und konnte sogar zu einem Spiel nicht antreten. So wurde man vom 3. Platz nach der Vorrunde auf Platz 6 am Ende durchgereicht.

Die Mannschaften auf den Plätzen 7 bis 9 SV Sanne, Eintracht Osterburg III und Handwerker SV Stendal III kämpften gegen den Abstieg. Die drei Mannschaften trennt nur ein Punkt in der Tabelle. Sanne hatte die besten Ergebnisse mit den beiden Unentschieden gegen Havelberg II und Schönhausen in der Vorrunde. Zum Ende der Rückrunde wurde es für Sanne plötzlich noch einmal eng. Sie hatten aber schon genug Punkte gesammelt, um einen Punkt vor dem Abstiegsrang ins Ziel zu kommen.
Osterburg III hat eigentlich nach ihrem Leistungsvermögen nichts im Tabellenkeller zu suchen. Sie machten sich aber das Leben selbst schwer. Zwei Spielwertungen durch Falschaufstellungen in der Rückrunde brachten sie in die Bredouille. Das kostete wichtige Punkte. Vier Siege in Folge beförderten Osterburg III dann noch ans rettende Ufer.
Ein wenig unerwartet landete der Absteiger aus der 1. Kreisklasse Handwerker SV Stendal III auf Platz 9, dem ersten Abstiegsrang. Schon nach der Vorrunde waren sie mit nur 4 Punkten Vorletzter. Erst in der Rückrunde zeigten sie ihr wahres Leistungsvermögen mit 10 Punkten und belegten in der alleinigen Rückrundentabelle Platz 4. Das sollte trotzdem ganz knapp nicht reichen. Am Ende fehlte Handwerk III nämlich ein Punkt. Nach jetzigem Stand der Dinge kann Handwerk III aber doch noch in der 2. Kreisklasse verbleiben, wenn die geplanten neuen Bezirksklassen so bestätigt werden.
Den letzten Platz mit nur 4 Punkten nimmt Aufbau Stendal III ein. Sie gewannen in Vor- und Rückrunde jeweils nur ein Spiel. In der 3. Kreisklasse können sie nächste Saison einen Neuaufbau beginnen.

Den 1. Rang in der Einzelrangliste belegt mit Armin Walter (SV Sanne) und 47:7 Spielen ein guter Bekannter an der Spitze der 2. Kreisklasse. Auf Rang 2 folgt Thomas Schröder (42:12) vom Staffelsieger SV Preußen Schönhausen vor seinem Vereinskamerad Wolfgang Wille (41:13).
Platz 1 hätte sich auf jeden Fall der junge Tobias Roever (TTC Lok Stendal VII) erspielt. Seine Leistungskurve stieg aber in der Vorrunde so stark an, und damit sein TTR-Wert, dass er zur Rückrunde gleich in die 5. Mannschaft aufrückte.
Die beiden besten Doppelpaare kommen vom Staffelsieger Schönhausen. K. Konopka / Th. Schröder (14:3 Spiele) wurden Erste vor J. Mund / W. Wille (12:5). Rang 3 belegten H. Hilscher / D. Niggemeier (8:2, Rot-Weiß Werben).

2. Kreisklasse-B Vorrundenrückblick 2013/14

E-Mail Drucken PDF

Enges Rennen an der Spitze

In der 2. KK-B führen vier Mannschaften, jeweils nur durch einen Punkt getrennt die Tabelle an. Spitzenreiter SV Preußen Schönhausen büßte nur bei der Niederlage bei Rot-Weiß Werben II und beim Unentschieden am letzten Spieltag in Sanne 3 Punkte ein. Schönhausen zeigte sich spielstärker als noch letzte Saison, wo sie Siebente wurden. Die Preußen sind, wenn sie das Niveau halten, erster Aufstiegskandidat in dieser Staffel.
Der TTC Lok Altmark Stendal VII blieb die ersten fünf Spieltage mit deutlichen Siegen ohne Punktverlust, musste dann aber gegen die anderen Aufstiegskandidaten Schönhausen und Arneburg zwei Niederlagen einstecken. Beim TTC Lok kann man jetzt noch schwer einschätzen, ob sie in der Rückrunde die gleiche Leistungsstärke haben. Denn bei der jetzt anstehenden Mannschaftsmeldung gibt es erfahrungsgemäß durch geänderte QTTR-Werte etliche Umstellungen beim TTC Lok. So könnte es eventuell ihren bester Spieler, der junge T. Roever, bis in die 5. Mannschaft spülen.
Auch Rot-Weiß Arneburg auf Platz 3 zeigt sich gegenüber dem Vorjahr (Platz 6) erstarkt. Positiv fielen sie mit dem 9:5 gegen den TTC Lok VII auf. Negativ für sie war das Unentschieden gegen den Vorletzten Handwerk III.
Der SV Havelberg II auf Platz 4, nur durch Umstellungen nach der Vorsaison dem Abstieg entgangen, tritt in dieser Vorrunde ganz anders auf. Zwar gab es gegen Tabellenführer Schönhausen eine 1:13 Klatsche, aber die Havelberger holten mit einigen knappen Siegen die nötigen Punkte für Platz 4. Wenn ihnen in der Rückrunde aber in den knappen Spielen das nötige Glück abhanden kommt, kann es in der Tabelle auch wieder abwärts gehen.
Das Mittelfeld auf den Plätzen 5 bis 7 belegen Rot-Weiß Werben II, SV Sanne und Eintracht Osterburg III. Werben II ließ durch das 8:6 gegen Schönhausen aufhorchen. Wenn sie in der Rückrunde unnötige Punktverluste wie beim 6:8 gegen den Tabellenletzten Aufbau Stendal III vermeiden, könnte es für sie in der Tabelle weiter aufwärts gehen.
Der SV Sanne als Sechster gehört schon seit Jahren der 2. Kreisklasse an und ließ in den letzten beiden Spielen, mit den beiden Unentschieden gegen Havelberg II und Schönhausen, wieder wachsende Leistungsstärke erkennen.
Eintracht Osterburg III auf Platz 7 (7:11 Punkte) holte seine nötigen Zähler vor allem gegen die nach ihnen Platzierten. Sie dürften mit dem Abstieg nichts zu tun bekommen.
Auf Platz 8 liegt mit nur einem Punkt Vorsprung auf die Abstiegsränge Germania Klietz III. Die Klietzer verzichteten letzte Saison auf den Aufstieg, da sie personelle Probleme sahen. Das ist diese Saison so eingetreten und sie werden in der Rückrunde kämpfen müssen, um dem Abstieg zu entgehen. Den knappen Vorsprung gegenüber den Nächstplatzierten verschafften sich die Klietzer in den letzten beiden Spielen, mit Siegen in den direkten Duellen gegen die beiden Abstiegskandidaten Handwerk III und Aufbau III.
Handwerk Stendal III auf Platz 9 läuft Gefahr, nach dem Abstieg aus der 1. Kreisklasse, in dieser Saison gleich in die 3. Kreisklasse durchgereicht zu werden. Das die Handwerker durchaus das Potential für diese Klasse haben, zeigt das Unentschieden gegen Arneburg. In der Rückrunde muss sich Handwerk III aber deutlich steigern, wenn sie den Abstieg entgehen wollen.
Aufbau Stendal III als Letzter in dieser Staffel tat sich als einziger Aufsteiger sehr schwer. Es gab fast nur deutliche Niederlagen. Einzig beim knappen 8:6 gegen Werben II hatten sie ein Erfolgserlebnis zu feiern. Zurzeit sieht man bei Ihnen kein Licht am rettenden Staffelhorizont.

An der Spitze der Einzelrangliste stehen der erfahrene Routinier A. Walter (SV Sanne) mit 25:2 Spielen, gefolgt vom 15jährigen T. Roever (TTC Lok Stendal VII) 23:1 und punktgleich mit 22:5 Spielen auf Rang 3 Th. Schröder (Pr. Schönhausen) sowie W. Rhedas (Rot-Weiß Arneburg).
In der Doppelrangliste führen ungeschlagen mit 8:0 Spielen Konopka / Schröder (Pr. Schönhausen) vor Hilscher / Niggemeier (Rot-Weiß Werben II) 5:1 und Prause / Schüßler (Eintr. Osterburg III) mit 6:3 Spielen.

Besucher-Statistik

Heute23
Gestern35
Woche162
Monat758
Insgesamt128301

Powered by Kubik-Rubik.de