Tischtennisfreunde Stendal

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

2. Kreisklasse Staffel A 2013/14

Hier im Bereich der 2. Kreisklasse Staffel A (links im Menü) gibt es alle Statistiken und Spielberichte der Staffel der Saison 2013/14.
In den Ranglisten werden nur Spieler mit mindestens 4 Einsätzen und mindestens 6 gespielten Einzeln aufgeführt.
Mannschaften, die ihre Spielberichte oder auch Fotos hier veröffentlichen wollen, können mir ihre Berichte / Fotos per Email schicken.

Saisonrückblick 2013/14 - 2. Kreisklasse - A

E-Mail Drucken PDF

Berkau knapp vor Iden III

Die KSG Berkau konnte zwar die Rückrunde nicht ganz so souverän gestalten wie die Vorrunde, sicherte sich aber am Ende mit einem Punkt Vorsprung die Staffelmeisterschaft und den Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Berkau, in der Vorrunde ohne Punktverlust geblieben, büßte durch das überraschende Unentschieden am ersten Spieltag gegen Mahlwinkel V und die Niederlage gegen den direkten Verfolger Iden III in der Rückrunde drei Punkte ein. Da sie aber die anderen Partien sicher über die Bühne brachten, fuhren sie verdient den Staffelsieg ein.
Altmark Iden III folgt mit nur einem Punkt Rückstand auf Platz 2. Iden III erlaubte sich in der Rückrunde keinen Ausrutscher und blieb ohne Minuspunkt. Das Spitzenspiel gegen Berkau konnte Iden knapp mit 8:6 für sich entscheiden.
Am dichtesten blieb Aufbau Stendal II am Spitzenduo dran. Aufbau II war nach der Vorrunde noch punktgleich Zweiter vor Iden III. Dies blieben sie auch bis zum 15. Spieltag. In den letzten drei Spielen folgten dann aber drei Niederlagen gegen Berkau, Iden III und Schorstedt II. Das brachte mit 6 Punkten Rückstand den 3. Platz ein.

Nach Aufbau II folgt ein 4er Mittelfeld mit sieben und mehr Punkten Abstand. Auf Platz 4 in der Tabelle kam der SV Rochau III. Die Rochauer spielten zwei ausgeglichene Saisonhälften. Gegen die drei Spitzenteams konnten sie nichts ausrichten, hielten aber die sonstigen Gegner in Schach. Preußen Dobberkau als Fünfter konnte sich in der Rückrunde leicht steigern und erzielte mit dem 8:6 gegen Rochau III das beste Rückrundenergebnis. Gegen die drei Spitzenteams verlor man jeweils 5:9.
SV Schorstedt II kam wie Dobberkau auf 16 Punkte. Die Schorstedter standen nach der Vorrunde noch mit positivem Punktkonto da, konnten aber in der Rückrunde das Niveau nicht mehr halten. Gründe waren das frühe Aufrücken von G. Erxleben in die 1. Mannschaft schon in der Vorrunde und häufiger Ersatzspielereinsatz in der Rückrunde.
Mit zwei Punkten Rückstand auf Schorstedt II wurde die 4. Mannschaft von Medizin Uchtspringe als bester Aufsteiger Siebenter in der Tabelle. Auch Uchtspringe IV ließ in der Rückrunde nach. So eine Überraschung wie der 8:6 Erfolg gegen Aufbau II in der Vorrunde gelang ihnen in der Rückrunde nicht. Gleich drei Spieler mussten im Laufe der Rückrunde in die 3. Mannschaft aufrücken. Das war nicht zu kompensieren. Man hielt aber die Verfolger auf Distanz.

Der SV Mahlwinkel V als zweiter Aufsteiger kam mit einem Punkt Vorsprung auf die beiden Abstiegsränge als Achter ins Ziel. Mahlwinkel machte sich das Leben selber schwer. In der gesamten Saison mussten allein 5 Spiele gegen Mahlwinkel gewertet werden, weil gegen Aufstellungsregeln verstoßen wurde. Mahlwinkel V setzte insgesamt 16 Spieler in der Saison ein, da muss die "Buchführung" bei den Spielern schon penibel geführt werden. Denn die Aufstellungsregeln sind schon seit einigen Jahren dieselben und sollten eigentlich bekannt sein. So wurde es zum Saisonende noch einmal unnötig knapp.
Die Mannschaft vom TSV Tangermünde IV kam auf Platz 9 ein. Tangermünde IV fuhr in der Vorrunde nur 2 Punkte durch eine Wertung des Spiels gegen Mahlwinkel V ein. Die Rückrunde verlief mit 7 Punkten als Sechster in der Rückrundentabelle besser. Es konnte größtenteils der Stammvierer eingesetzt werden, was sich in den Ergebnissen niederschlug. Kurios war, dass auch das Rückspiel gegen Mahlwinkel V durch Wertung an Tangermünde ging. Zum rettenden 8. Platz fehlte allerdings ein Punkt. Trotzdem kann es für Tangermünde IV noch zum Klassenverbleib reichen, wenn es bei dem jetzigen Stand zur Bildung der neuen Bezirksklassen bleibt.
Tabellenletzter wurde der Rossauer SV II. Rossau II kam als Absteiger aus der 1. Kreisklasse und wurde gleich in die 3. Kreisklasse durchgereicht. Wie in der Vorrunde gelang nur ein Sieg, diesmal gegen Uchtspringe IV. Auch gegen Rossau II mussten zwei Spiele gewertet werden, weil falsch aufgestellt wurde. Dadurch gingen im Spiel gegen Schorstedt II zwei Punkte verloren. Dies war aber nicht mehr entscheidend.

j. kaufmann

Bester Einzelspieler wurde, wie von den Tischtennisexperten erwartet, Jens Kaufmann (KSG Berkau) mit deutlichem Vorsprung auf die Nächstplatzierten. Nur der talentierte junge Tim Horstmann (SV Mahlwinkel V) konnte J. Kaufmann (50:1 Spiele) in der Vorrunde einmal bezwingen.
Was für ein guter Spieler T. Horstmann schon ist, zeigte er in der Rückrunde, wo er in zwei Partien als Ersatz in der Kreisliga spielte. Von seinen sechs Einzeln gewann er fünf. Man wird in Zukunft wohl mehr von ihm hören.
Auf Platz 2 in der Einzelrangliste kam Altmeister Hans-Joachim Ullrich (Altmark Iden III) mit 39:6 Spielen. Er zeigte den meistens viel jüngeren Kontrahenten, dass er weiterhin nicht so leicht zu bezwingen ist. Ranglistendritter wurde A. Kautge (KSG Berkau) mit 27:3 Spielen.
Auch in der Doppelrangliste steht J. Kaufmann mit Partner H. Runge an der Spitze. Beide kamen auf 16:1 Spiele. Ebenfalls nur ein Spiel verloren, bei 12 Siegen, auf Rang 2 H.-J. Ullrich / M. Sanftleben (Altmark Iden III). Dritte wurden E. Morgenroth / F. Seglitz (10:3, SV Dobberkau).

2. Kreisklasse-A Vorrundenrückblick 2013/14

E-Mail Drucken PDF

Berkau noch mit weißer Weste

An der Spitze der 2. KK-A steht die KSG Berkau ohne einen Minuspunkt mit reiner Weste da. Nur gegen die direkten Verfolger Aufbau Stendal II und Altmark Iden III mussten die Berkauer kämpfen, um jeweils knapp mit 8:6 zu gewinnen. Berkau ist mit dieser Leistung auch in der Rückrunde erster Aufstiegskandidat.
Mit 4 Punkten Abstand folgen Aufbau Stendal II und Altmark Iden III auf den Plätzen 2 und 3. Aufbau III verschlief nur den Saisonauftakt mit dem 6:8 gegen Uchtspringe IV. Gegen Tabellennachbar Iden III gewann man 9:5. Altmark Iden III auf Platz 3 büßte nur Punkte gegen die beiden Spitzenreiter ein.
SV Rochau III, SV Schorstedt II, Medizin Uchtspringe IV und SV Dobberkau bilden das Mittelfeld auf den Plätzen 4 bis 7. Rochau III tritt in dieser Saison viel besser auf als letzte Saison (Platz 8). Ob es noch weiter nach vorn in der Tabelle geht, muss die Rückrunde beweisen. Schorstedt II hat wie Rochau III 8 Minuspunkte auf dem Konto und handelte sich 2 Minuspunkte durch Nichtantreten ein. An die beiden Spitzenmannschaften kommen sie wohl nicht ran, ihren gegenwärtigen Platz halten sie aber bestimmt. Uchtspringe IV auf Platz 6 schlug sich als Aufsteiger achtbar, ließ mit dem Sieg gegen Aufbau II aufhorchen und leistete sich ebenfalls einmal ein Nichtantreten. SV Dobberkau steht ungefähr genauso da, wie letzte Saison und hat sichere 5 Punkte Abstand auf einen Abstiegsplatz.
Der SV Mahlwinkel V als zweiter Aufsteiger hat nur 2 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz und muss in der Rückrunde aufpassen, nicht in den Abstiegssog gezogen zu werden. Mahlwinkel V setzte insgesamt 15 Spieler ein und kam wohl dabei durcheinander. Denn zwei Spiele mussten gegen Mahlwinkel V gewertet werden, da sie Spieler einsetzten, die nicht spielberechtigt waren. Gerade gegen Abstiegskandidat Tangermünde IV wiegt dieser Punktverlust schwer.
Die Plätze 9 und 10 belegen mit je 2 Pluspunkten TSV Tangermünde IV und Rossauer SV II. Tangermünde IV verzichtete letzte Saison auf den Aufstieg, da fast ihr komplettes Personal in die dritte Tangermünder Mannschaft aufstieg. Der Substanzverlust war dann doch zu groß, denn sie errangen nur durch die bereits erwähnte Wertung im Spiel gegen Mahlwinkel V ihre zwei Pluspunkte.
Der Rossauer SV als Absteiger aus der 1. Kreisklasse macht ebenfalls eine schwere Saison durch. Nur gegen Tangermünde IV konnte ein knapper 8:6 Sieg erspielt werden. Nach der Vorrunde sieht es so aus, als wenn sie gleich in die 3. KK durchgereicht werden.

Die Spielerrangliste führt mit Jens Kaufmann (KSG Berkau) und 23:1 Spielen ein bekannter Name an, der jede Saison auf den ersten Plätzen zu finden ist. Kaufmann verlor nur gegen die junge Mahlwinkler Nachwuchskraft T. Horstmann am ersten Spieltag. Auf den Plätzen folgen M. Köppe (19:5, Med. Uchtspringe IV) und A. Kautge (16:2 KSG Berkau).
In der Doppelrangliste sind drei Duos noch unbesiegt, aber mit unterschiedlich vielen Spielen. Auch hier steht J. Kaufmann mit Partner H. Runge und 8:0 Spielen vorn. Es folgen E. Morgenroth / F. Seglitz (SV Dobberkau) mit 6:0 Spielen vor W. Groth / B. Rethfeldt (Aufbau Stendal II) mit 4:0 Spielen.

Besucher-Statistik

Heute19
Gestern27
Woche46
Monat578
Insgesamt130139

Powered by Kubik-Rubik.de