Tischtennisfreunde Stendal

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

1. Kreisklasse Staffel A 2013/14

Hier im Bereich der 1. Kreisklasse Staffel A (links im Menü) gibt es alle Statistiken und Spielberichte der Staffel der Saison 2013/14.
In den Ranglisten werden nur Spieler mit mindestens 4 Einsätzen und mindestens 6 gespielten Einzeln aufgeführt.
Mannschaften, die ihre Spielberichte oder auch Fotos hier veröffentlichen wollen, können mir ihre Berichte / Fotos per Email schicken.

Saisonrückblick 2013/14 - 1. Kreisklasse - A

E-Mail Drucken PDF

TSV Tangermünde III reicht Vorsprung aus der Vorrunde

Der TSV Tangermünde III steigt nach zwei Jahren in der 1. Kreisklasse wieder in die Kreisliga auf. Die Tangermünder gaben in der Vorrunde nur einen Punkt ab und hatten in einigen knappen Spielen auch das notwenige Glück. In der Rückrunde lief es aber nicht mehr so glatt. Mit 6 Minuspunkten langte es nur noch zu Platz 4 in der Rückrundentabelle. Da aber auch die direkten Verfolger aus der Vorrunde Federn ließen, reichte es mit 4 Punkten Vorsprung zum Staffelsieg und Aufstieg in die Kreisliga. Maßgeblich für den Erfolg von Tangermünde war ihre ausgeglichene Spielstärke.

Auf Platz 2 mit 4 Punkten Abstand folgt der SV Mahlwinkel IV. Mahlwinkel IV lag nach der Vorrunde mit negativen Punktekonto noch auf Rang 5, ließ dann in der Rückrunde den Gegnern nicht den Hauch einer Chance. Hauptsächlicher Grund war, dass Mahlwinkel IV in der Rückrunde durchweg mit ihrem Stammvierer antreten konnte, da hatte dann auch Tangermünde III nichts entgegen zu setzen. Nur das erste Spiel in der Rückrunde gegen Uchtspringe II ging für Mahlwinkel IV mit 0:14 durch Wertung verloren. Der Abstand von 8 Punkten auf Tangermünde III nach der Vorrunde war dann doch zu groß, um Tangermünde III am Ende noch abzufangen.

Dem Spitzenduo folgt ein kompaktes Mittelfeld von Platz 3 bis Platz 7. Post Stendal III als Dritter kam in der Vorrunde auch schwer in Tritt, steigerte sich aber als zweitbeste Rückrundenmannschaft von Platz 6 auf Platz 3 in der Tabelle. Unter anderem wurde in der Rückrunde gegen Tangermünde III ein 7:7 erreicht.
Die Mannschaften auf den Plätzen 4 (Medizin Uchtspringe II) und 5 (SV Rochau II) spielten im Gleichschritt identische Saisonhalbzeiten. Uchtspringe II gewann in der Rückrunde das direkte Duell gegen Rochau II mit 8:6, schaffte gegen Post Stendal III ein Unentschieden und profitierte von der 14:0 Wertung im Spiel gegen Mahlwinkel IV. Rochau II hatte mit dem 7:7 gegen Tangermünde III und dem 8:6 gegen die stark aufkommende Mannschaft vom TTC Lok VI die besten Ergebnisse in der Rückrunde.

Aufsteiger TTC Lok Stendal VI (Platz 6) und der Absteiger aus der Kreisliga Germania Klietz II (Platz 7) spielten jeweils unterschiedliche Runden. Der TTC Lok VI avancierte nach Platz 8 in der Vorrunde zur drittbesten Rückrundenmannschaft. Hauptgrunde war der Wechsel von M. Vieth in die 6. Mannschaft, was eine eindeutige Stärkung bedeutete. Als Aufsteiger kann der TTC Lok VI auf einen gelungenen Einstand in dieser Klasse zurückblicken. Klietz II lag zur Halbzeit auf Platz 2, aber da wusste man schon, dass dies nicht zu halten war. Der Grund war, dass ihre beiden Besten, R. Rösler und G. Hensel, nur noch sporadisch in der Rückrunde mitwirken konnten. Da war das Spielniveau nicht zu halten. Klietz II war gezwungen insgesamt 9 verschiedene Spieler aus unteren Mannschaften einzusetzen.
Etwas abgeschlagen folgt der SV Eichstedt II auf Platz 8. Sie haben aber immerhin 7 Punkte Abstand zum Abstiegsplatz 9. Eichstedt II punktete in der Rückrunde nur gegen Klietz II und Grieben, was aber deutlich für den Klassenerhalt reichte.

Auf dem Abstiegsplatz 9 befindet sich der SV Grieben. Ihre drei Punkte sammelten sie in der Vorrunde beim 8:6 gegen Eichstedt II und dem Unentschieden gegen den TTC Lok VI. In der Rückrunde gelang kein Punktgewinn mehr. Das ihr Jungtalent G. Wende nicht mehr mitspielte, war natürlich eine eindeutige Schwächung. So kann man in der nächsten Saison in der 2. Kreisklasse neu aufbauen.

Man darf gespannt sein, wie sich der TSV Tangermünde III nächste Saison in der Kreisliga schlägt. Mit der Leistung aus der Rückrunde dürfte es für sie dort schwer werden. Aber auch Mahlwinkel IV kann noch hoffen. Je nachdem wieviel Plätze in der Kreisliga nach der Bildung der Bezirksklassen nächste Saison noch frei werden, kann noch ein Platz für Mahlwinkel IV in der Kreisliga frei werden.

Bester Einzelspieler in der 1. KK-A war Sven Schiller (SV Mahlwinkel IV) mit 35:7 Spielen. Ihm folgen sein Vereinskamerad K. Schulz (33:6) und die beiden Tangermünder A: Mednis (34:14) sowie St. Levin (33:15). B. Oberländer (25:8, SV Rochau II) als 5. wäre bei mehr Spielen sicher weiter vorn gelandet.
Die Doppelrangliste führen zwei ungeschlagene Duos an. Auf Rang 1 liegen B. Oberländer / D. Ziemann (SV Rochau II) mit 10:0 Spielen, gefolgt von A. Mednis / M. Schultz (9:0, TSV Tangermünde III). Rang 3 sicherten sich P. Ellenbeck / B. Steiling (8:1, Post Stendal III).

1. Kreisklasse-A Vorrundenrückblick 2013/14

E-Mail Drucken PDF

Tangermünde III auf dem Weg zurück in die Kreisliga

TSV Tangermünde III

Der TSV Tangermünde III hat sich nach der Vorrunde bereits 5 Punkte vom Verfolgerfeld in der Staffel A der 1. Kreisklasse abgesetzt. Tangermünde III, besetzt mit 4 Spielern der letztjährigen 4. Mannschaft, blieb ohne Niederlage und hat ausgerechnet beim Vorletzten TTC Lok A. Stendal VI einen Punkt beim Unentschieden eingebüßt. Die Tangermünder erwiesen sich in den wichtigen Partien nervenstark, denn allein vier knappe 8:6 Erfolge gegen die Verfolger in der Tabelle weisen darauf hin. Wenn Tangermünde III dies in der Rückrunde wiederholen kann und ihre leichte Doppelschwäche beheben, dann kehren sie nach zwei Spielzeiten wieder in die Kreisliga zurück.
Dem souveränen Tabellenführer folgt ein Trio mit 5 bzw. 6 Punkten Abstand. Absteiger Germania Klietz II spielt gleich wieder an der Tabellenspitze mit und hat noch mehr knappe Ergebnisse auszuweisen als Tangermünde III. Dies waren 3x 8:6, 2x 6:8 dazu 2 Unentschieden. Nur gegen den Tabellenletzten Grieben gab es einen klaren Erfolg.
Klietz II folgen zwei gleichstarke Mannschaften mit Medizin Uchtspringe II und SV Rochau II und einem Punkt Abstand. Auch diese beiden Mannschaften haben etliche knappe Spielausgänge in den Ergebnislisten zu stehen. Ausgerechnet im direkten Duell der beiden siegte Rochau II deutlich mit 11:3, was u.a. zwei fehlenden Stammspielern bei Uchtspringe II geschuldet war. Leider für Uchtspringe konnte ihre Nr. 1 S. Kunze nur sporadisch am Spielbetrieb teilnehmen, sonst hätten sie vielleicht ein paar Minuspunkte weniger stehen.
Schon mit negativem Punktekonto folgen vier Mannschaften, die nur ein Punkt in der Tabelle trennt. SV Mahlwinkel IV auf Platz 5 setzte, wie in allen unteren Mannschaften, zahlreiche verschiedene Spieler ein. Überraschend deutlich mit 12:2 schlugen sie Rochau II, verloren aber ebenso deutlich gegen Post Stendal III.
Auch bei Post Stendal III gingen etliche Begegnungen knapp aus. Post III verlor 2 Punkte am grünen Tisch durch eine falsche Aufstellung im Spiel gegen Eichstedt II, sonst würden sie punktgleich mit Uchtspringe II und Rochau II sein.
Einen Punkt dahinter folgen SV Eichstedt II und Aufsteiger TTC Lok Altmark Stendal VI. Eichstedt II profitierte von der Wertung im Spiel gegen Post III, sonst hätten sie nur einen Punkt Vorsprung auf den Abstiegsplatz. Sie verloren u.a. auch gegen den Tabellenletzten Grieben. Ausgerechnet beim Spiel gegen Spitzenreiter Tangermünde III machte Eichstedt II das beste Spiel, verlor nur denkbar knapp mit 6:8. Auch beim Achten TTC Lok III gingen sechs von acht Spielen 8:6 oder 7:7 aus. Mit etwas mehr Cleverness könnten sie punktemäßig besser dastehen.
Tabellenletzter SV Grieben hat drei Punkte Abstand zum rettenden Ufer. Ihre drei Punkte erspielten sich beim Sieg gegen Eichstedt II und beim Unentschieden gegen den TTC Lok Stendal VI.
In der Staffel A der 1. Kreisklasse ist in der Rückrunde noch vieles möglich. Die meisten knappen Ergebnisse in allen kreislichen Ligen machen eine Vorhersage schwer. In dieser Staffel kann jeder jeden schlagen. Selbst Spitzenreiter Tangermünde III kann sich nicht sicher sein und auch der Tabellenletzte Grieben hat noch Chancen auf den Klassenerhalt.

An der Spitze der Einzelrangliste stehen zur Saisonhalbzeit drei Spieler vom Tabellenführer TSV Tangermünde III. Dies sind Stefan Levin (20:4 Spiele) vor Alex Mednis (19:5) und Martin Schultz (14:4).
In der 1. KK-A wurden viele verschiedene Doppelansetzungen in allen Mannschaften eingesetzt, so dass die Rangliste nach der Vorrunde kurz ist. Sie wird angeführt von Bandau / Lükermann (5:0, SV Eichstedt II) und Oberländer / D. Ziemann (4:0, SV Rochau II), die ohne Niederlage blieben. Auf Rang 3 folgen Holle / Nikolai (TTC Lok A. Stendal VI) mit 3:1 Spielen.

Besucher-Statistik

Heute9
Gestern27
Woche63
Monat595
Insgesamt130156

Powered by Kubik-Rubik.de