Tischtennisfreunde Stendal

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

2. Kreisklasse 2011/12

Hier im Bereich der 2. Kreisklasse (links im Menü) gibt es alle Statistiken und Spielberichte der Staffel der Saison 2011/12.
In den Ranglisten werden nur Spieler mit mindestens 4 Einsätzen und mindestens 6 gespielten Einzeln aufgeführt.
Mannschaften, die ihre Spielberichte oder auch Fotos hier veröffentlichen wollen, können mir ihre Berichte / Fotos per Email schicken.

2. Kreisklasse: Saisonrückblick

E-Mail Drucken PDF

Schorstedt mit starker Verbesserung Staffelsieger

Nachdem die Mannschaft vom SV Schorstedt letzte Saison gerade in der Vorrunde noch etliche Probleme offenbarte, zeigten sie sich diese Saison wie runderneuert. Sie ließen in der ganzen Saison keinen Zweifel daran, dass sie zu den Aufsteigern gehören werden.  Die Einzigen die am Thron von Schorstedt kratzen konnten, war die ZSG Seehausen II. Sie nahmen den Schorstedtern in der Saison 3 Punkte ab. Bei Seehausen II musste im Lauf der Saison ihr stärkster Spieler H. Heinrich in die 1. Mannschaft aufrücken. Das schwächte sie natürlich. Trotzdem belegten sie durch konstant gute Resultate den zweiten Aufstiegsplatz vor dem TTF Stendal und konnten so den direkten Wiederaufstieg sichern.
Die Tischtennisfreunde aus Stendal hatten durchaus auch die Möglichkeit einen Aufstiegsplatz einzunehmen, schleppten aber die ganze Saison das unnötig verlorene Spiel gegen Osterburg III vom 2. Spieltag als Hypothek mit sich. Sie konnten Seehausen II zwei mal bezwingen und auch gegen Schorstedt waren Punktgewinne möglich. Der TTF hielt die ganze Saison den Aufstiegskampf spannend. Als aber zum Ende der Saison der Aufstieg entschieden war, lief nicht mehr viel und sie büßten ersatzgeschwächt noch drei weitere Punkte ein.
Das Mittelfeld reicht von Platz 4 bis 8. Handwerk Stendal III, als Vierter in der Tabelle, hielt in der Hinrunde noch Anschluss an die Spitzenplätze, ließ in der Rückrunde dann etwas nach. Der SV Grassau kam ganz schwer in die Saison und konnte sich in der Vorrunde nur 6 Punkte anschreiben. Als viertbeste Mannschaft in der Rückrunde kletterten sie noch auf Platz 5. Wie immer sicher in der 2. Kreisklasse blieb der SV Grieben auf Platz 6. Sie sind nicht so ausgeglichen besetzt wie die Mannschaften vor ihnen. Haben aber mit G. Wende einen jungen starken Spieler herangezogen.
Der SV Eichstedt III als einziger Aufsteiger schlug sich achtbar und holte in beiden Halbserien immer genug Punkte, um nicht in Abstiegsnot zu geraten. Für Eintracht Osterburg III wurde es zum Ende der Saison noch richtig gefährlich. In der Hinrunde noch sicher im Mittelfeld, erspielten die Osterburger in der Rückrunde nur magere 2 Punkte und sind damit schlechteste Rückrundenmannschaft.. Der schon erwähnte Überraschungserfolg aus der Hinrunde über den TTF half dabei einen Punkt vor einem Abstiegsplatz zu bleiben.
Der SV Dobberkau als dritter Absteiger aus der 1. KK wird nach dieser Saison nun gleich noch eine Staffel tiefer durchgereicht. Das ihr ehemals bester Spieler D. Dzyk dem Verein nicht mehr zur Verfügung stand, konnte Dobberkau nicht kompensieren. Sie trieben zum Ende der Saison den Osterburgern noch die Abstiegsangst ins Gesicht. Am Ende fehlte aber ein Punkt zur Rettung. Mit dem SV Sanne als Tabellenletzten muss ein langjähriger Verein dieser Klasse den Gang in die 3. Kreisklasse hinnehmen. Sieben erspielte Punkte waren zu wenig, um die Klasse zu halten.

In der Rangliste um den besten Einzelspieler in der 2. Kreisklasse kämpften etliche gute Spieler. Am Ende hatte Mathias Abel vom Staffelsieger SV Schorstedt mit der besten Punktebilanz, auch aufgrund mehr absolvierter Spiele, knapp die Nase vorn. Ihm folgen dicht dahinter U. Stiller (TTF Stendal) und Maik Walowsky ebenfalls aus Schorstedt. Beide hätten noch vor M. Abel einkommen können, fehlten am Ende der Saison aber in ein oder zwei Spielen.

Nr.. Name Verein Punkte
1. Mathias Abel SV Schorstedt 43 : 6
2. Uwe Stiller TTF Stendal 40 : 5
3. Maik Walowsky SV Schorstedt 40 : 7

Auch an der Spitze der besten Doppel war es ganz knapp. Hier entschieden nur die mehr gewonnenen Spiele bei gleicher Differenz. Hier ist Uwe Stiller mit seinem Partner Jörg Hosang vom TTF Stendal ganz vorn zu finden. Sie hatten nur zu Beginn der Saison Findungsprobleme und blieben dann 11 Spiele in Folge unbezwungen.

Nr.. Namen Verein Punkte
1. U. Stiller / J. Hosang
TTF Stendal
12 : 3
2. V. Vlatun / L. Mertens
SV Schorstedt 11 : 2
3. M. Fuhrmann / G. Wende
SV Grieben 10 : 1

19.06.2012, Nachtrag:
Da in der kommenden Saison 2012/13 von der 1. Kreisklasse bis zur 3. Kreisklasse in zwei Staffeln gespielt wird, gibt es nach dieser Saison keine Absteiger. Die 4. und 5. Kreisklasse entfallen.
Die neue Staffeleinteilung gibt es HIER.

Vorrundenrückblick 2. Kreisklasse 2011/12

E-Mail Drucken PDF

Die 2. Kreisklasse hat als letzte Staffel die Vorrunde beendet und hat ein viergeteilte Tabelle. An der Spitze zwei Mannschaften mit drei bzw. vier Punkten Vorsprung. Danach drei Verfolger, die noch Aufstiegsansprüche stellen können. Es folgt das Mittelfeld mit drei Mannschaften, die aber schon ein negatives Punktekonto aufweisen. Die beiden Mannschaften auf den Abstiegsplätzen  werden es schwer haben, die Klasse noch zu halten.
Die beiden Spitzenreiter SV Schorstedt und ZSG Seehausen II konnten sich etwas vom Verfolgerfeld absetzen. Seehausen II hatte lange ohne Punktverlust die Tabelle angeführt. Nachdem ihre Nr. 1 H. Heinrichs in die 1. Mannschaft aufrücken musste, wurde die Luft für sie an der Spitze etwas dünner. Beim Tabellenvorletzten Dobberkau kamen sie beim 8:6 gerade noch davon. Im vorletzten Spiel beim TTF Stendal gab es dann die erste Niederlage, dem im letzten Spiel das Unentschieden gegen Grieben folgte.
Dies hatte zur Folge, dass der SV Schorstedt an Seehausen vorbeizog und sich die Herbstmeisterschaft sicherte. Schorstedt verlor nur ein Spiel gegen den schärfsten Wiedersacher Seehausen II. Nach Lage der Dinge ist jetzt Schorstedt der erste Titelanwärter in der 2. Kreisklasse, das sie am letzten Spieltag mit dem Auswärtssieg in Grieben untermauerten.
Dem Spitzenduo folgt ein dreiköpfiges Verfolgerfeld. Angeführt wird es vom TTF Stendal. Die Tischtennisfreunde brachten Seehausen II die erste Niederlage bei und haben drei Punkte Abstand auf einen Aufstiegsplatz. Auch gegen Schorstedt war ein Sieg möglich, der beim knappen 6:8 aber in den 5-Satz-Spielen verloren wurde. Sie wollen in der Rückrunde noch einmal angreifen und in den Aufstiegskampf mit eingreifen.
Die gleiche Punktzahl wie der TTF hat Handwerk Stendal III. Ihre 6 Minuspunkte fingen sie sich bei den drei Erstplatzierten ein. Wenn sie noch beim Aufstieg mitreden wollen, müssen sie gegen die ersten drei Mannschaften Punkte holen.
Der Dritte im Verfolgerfeld ist der SV Grieben. Sie holten sich in ihrem letzten Spiel mit dem Unentschieden in Seehausen noch Motivation für die Rückrunde. Sie wollen bestimmt die vor ihnen Platzierten noch ärgern und ihnen Punkte abnehmen. Auch beim Kampf um den Aufstieg können sie durchaus noch mitreden. Dafür muss aber immer die erste Mannschaft komplett sein. Sonst setzt es, wie im Spiel gegen Eintracht Osterburg III, eine 10:4 Niederlage, wo Grieben ihren „Jungstar“ G. Wende nicht einsetzen konnte.
Das Mittelfeld mit den drei Mannschaften Eintracht Osterburg III, SV Eichstedt III und SV Grassau hat schon ein negatives Punktekonto. Nach oben in der Tabelle wird wohl nichts mehr gehen. Aber auch nach unten müssen sie sich keine allzu großen Sorgen machen, wenn sie ihre gewohnte Leistung bringen. Osterburg III machte seine besten Spiele bei den Siegen über den TTF Stendal und SV Grieben. Aufsteiger SV Eichstedt III konnte wie Osterburg die beiden Tabellenletzten knapp bezwingen und kommt mit dem Erfolg über Osterburg auf 6 Punkte. Drittletzter ist, mit ebenfalls 6 Punkten, der SV Grassau. Die Grassauer mussten beim Tabellenletzten Sanne am letzten Spieltag eine Niederlage hinnehmen. Dies gilt es in der Rückrunde zu vermeiden, sonst kann es für Eichstedt nochmal eng werden.
Auf den beiden Abstiegsplätzen befinden sich der SV Dobberkau und der SV Sanne. Für Absteiger Dobberkau sieht es ganz schlecht aus. Sie laufen Gefahr, gleich in die 3. Kreisklasse durchgereicht zu werden. Dobberkau konnte sich nur einen Sieg gegen Sanne anschreiben lassen. Sie waren aber auch die Pechvögel der Vorrunde. Gleich 6 Mal mussten sie knappe 6:8 Niederlagen hinnehmen. Fast immer war da ihre Nr. 1 D. Dzyk dabei. Dieser wechselt nun aber zur Rückrunde nach Eintracht Diesdorf. Jetzt wird es für Dobberkau äußerst schwer, noch in der 2. Kreisklasse zu bleiben. Sie sollten sich aber noch nicht aufgeben, man weiß ja nie.
Das gleiche gilt für den Letzten SV Sanne. In ihrem letzten Spiel gegen Grassau feierten sie ihren ersten Erfolg. Das wird ihnen für die Rückrunde Auftrieb geben. Sanne kann durchaus die Mittelfeld-Mannschaften bezwingen und so den Abstiegskampf spannend machen. Sonst müssten sie nach langjähriger Zugehörigkeit zur 2. Kreisklasse absteigen.

Bester Einzelspieler der Vorrunde war U. Stiller (TTF Stendal) mit 22:2 Spielen. Seine Leistungskurve steigt stetig weiter an. Wer seinen ersten Platz streitig machen will, muss ihn bezwingen. Zweiter ist M. Abel vom Spitzenreiter SV Schorstedt mit 22:3 Spielen. Platz 3 der Vorrunde erreichte die Nachwuchshoffnung G. Wende vom SV Grieben mit 21:3 Spielen. Unter die ersten Drei wäre bestimmt auch D. Dzyk (SV Dobberkau) gekommen. Er konnte aber nicht in allen Spielen seiner Mannschaft mitwirken.
Das beste Doppel der Vorrunde kommt aus Grieben. M. Fuhrmann / G. Wende wurden bei 7 Siegen nur 1 Mal bezwungen. Dies gelang dem Doppel Ngo / Wollesen (Handwerk Stendal III). Auch nur eine Niederlage mussten die Zweiten V. Flatun / L. Mertens (ZSG Seehausen II) hinnehmen. Sie kamen auf 6 Siege. Drittbestes Doppel wurden D. Klapötke / T. Lange (SV Grassau). Sie kamen auf 5:1 Spiele.

Besucher-Statistik

Heute19
Gestern27
Woche46
Monat578
Insgesamt130139

Powered by Kubik-Rubik.de