Saisonrückblick 2010/11 TTKV Altmark / Ost Stendal

Drucken

In der vergangenen Saison nahmen 69 Mannschaften aus 26 Vereinen am Spielbetrieb teil. Das sind 8 Mannschaften mehr als in der Vorsaison. Diese 8 Mannschaften starteten alle in der deshalb neu gebildeten 5. Kreisklasse.
Im Großen und Ganzen lief die Saison 2010/11 im Kreismaßstab ohne große Probleme ab.
Die Zahlungsmoral von Startgebühren und Strafgebühren hat sich gebessert, ist aber weiter verbesserungswürdig.
13 Mal traten Mannschaften nicht zu Punkt- oder Pokalspielen an. Dies ist eindeutig zu viel. 20 Mal wurde sich nicht an die Termine für die Ergebniserfassung gehalten.
In der 3. Kreisklasse musste der Kreisvorstand regelnd eingreifen. Zwei Mal gab es Probleme mit dem Spieltermin bzw. Spielverlegung. Als Resultat wurden zwei Mannschaften mit "Nicht Angetreten" gewertet.

Kreismeister wurde dieses Jahr der SV Mahlwinkel. Er nimmt sein Aufstiegsrecht wahr und spielt nächste Saison in der Bezirksklasse.
Ein Kunststück, das wohl nicht so schnell wiederholt werden kann, schaffte der SV Eichstedt. Alle drei Mannschaften des SV Eichstedt erreichten in dieser Saison Aufstiegsplätze und spielen nächste Saison eine Klasse höher. Zwei Mal erfolgreich war der TTC Lok Altmark Stendal. Die 4. und 5. Mannschaft des TTC schafften den Aufstieg.
Zwei Spieler schafften es in ihrer Staffel alle Einzel zu gewinnen. In der 3. KK war es Wolfgang Frobel (TSV Tangermünde III), er ließ in 58 Spielen seinen Gegnern keine Chance. Ohne Niederlage in der 4. KK blieb auch Samuel Kunze (Medizin Uchtspringe IV). Er gewann alle seine 30 Spiele.
Bei den Doppeln waren es drei Paare, die ohne Spielverlust blieben und die Rangliste anführen. In der KOL das Doppel Behrens/Böhm (17:0) von Eintracht Osterburg, in der 1. KK Jung/Michaelis (21:0) von Aufbau Stendal und in der 5.KK Dzyk/Hoffart (12:0) vom HSV Stendal IV.

In der abgelaufenen Saison wurde endlich wieder in einer Nachwuchsliga gespielt. In der Schülerkreisliga waren 4 Mannschaften aus 3 Vereinen aktiv. Es ist zu wünschen, dass noch mehr Vereine eine Nachwuchsmannschaft stellen könnten. In der strukturschwachen Altmark ist das natürlich schwieriger zu bewerkstelligen als in einer Großstadt wie Magdeburg.
Mangels Masse waren das Alter und das Leistungsniveau in der Schülerkreisliga noch sehr unterschiedlich. Am Ende konnte sich die Schülermannschaft des TTC Lok Altmark Stendal klar ohne Punktverlust durchsetzen.
In den Herrenmannschaften des TTKV waren einige hoffnungsvolle Nachwuchskräfte im Einsatz. Zwei Spieler möchte ich hervorheben. Ein hoffnungsvolles Talent hat der SV Havelberg mit Martie Hille in seinen Reihen. Der 12-jährige spielte in der 3. KK und konnte etliche Siege erringen.
Auch der SV Grieben hat mit dem 16jährigen Gunnar Wende ein Juwel in seinen Reihen. Gunnar entwickelte sich in dieser Saison stark und avancierte in der Rückrunde zum besten Spieler seiner Mannschaft in der 2. KK.
Neben dem TTC Lok A. Stendal, Post Stendal und SV Rochau ist auch beim SV Schorstedt ein engagiertes Team um Guido Erxleben verstärkt in der Nachwuchsförderung aktiv. Dort wird bestimmt bald auch ein Spieler oder Spielerin von sich hören lassen.

Das erste Mal wurde eine Wahl zum TT-Spieler des Jahres durchgeführt. Leider nahmen nicht alle Vereine an der Wahl teil. Nächstes Jahr sollten möglichst alle Vereine Kandidaten aufstellen als auch abstimmen. Die beiden Gewinner Long VoThanh (Erwachsene) und Hans Exner (Nachwuchs) werden am 09.06. auf dem Kreistag 2011 ausgezeichnet.

Drei Mannschaften aus Vereinen des TTKV Stendal spielten höherklassig:
In der Landesliga spielte der TSV Tangermünde. Die Tangermünder konnten sich zur Vorsaison verbessern und kam auf den 7. Platz. Der TTC Lok Altmark Stendal landete in der Bezirksliga auf dem 4. Platz, ein Platz besser als im Vorjahr. Die erste Mannschaft von Post Stendal belegte in der Bezirksklasse den 9. Platz und muss in die KOL absteigen.