Tischtennisfreunde Stendal

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

1. Kreisklasse 2010/11

Hier im Bereich der 1. Kreisklasse (links im Menü) gibt es alle Statistiken und Spielberichte der Staffel der Saison 2010/11.
In den Ranglisten werden nur Spieler mit mindestens 4 Einsätzen und mindestens 6 gespielten Einzeln aufgeführt.
Mannschaften, die ihre Spielberichte oder auch Fotos hier veröffentlichen wollen, können mir ihre Berichte / Fotos per Email schicken.

1. Kreisklasse: Saisonrückblick 2010/11

E-Mail Drucken PDF

Enges Meisterschaftsrennen bis zum Schluss

In der 1. Kreisklasse war das Rennen um den Aufstieg bis zum letzten Spieltag spannend. Am Saisonende trennten 4 Mannschaften nur 2 Punkte. Durchsetzen konnten sich zum Schluss der TTC Lok Altmark Stendal IV als Staffelsieger und der SV Eichstedt als Zweiter.
Der TTC brauchte am letzten Spieltag einen Sieg gegen Mitkonkurrent Altmark Iden III. Dies gelang mit 10:5 und der Aufstieg war perfekt. Die Stendaler lagen in der Saison lange auf Platz 1, büßten aber in der Rückrunde gegen Werben und Aufbau Stendal für sie unnötige Punkte ein. So war der TTC zum Saisonende zum Siegen verdonnert.
Dem SV Eichstedt gelang in den ersten Spielen der Rückrunde der Sprung auf Platz 1 der Tabelle. Durch zwei Niederlagen gegen Aufbau Stendal, Mahlwinkel IV und Iden III rutschten sie auf Platz 3 ab. Da die Rivalen aber auch Federn ließen und durch die zwei Erfolge gegen die beiden Absteiger TTF Stendal und Dobberkau erklommen sie am letzten Spieltag mit Platz 2 wieder einen Aufstiegsrang. Mit Ronald Radde hatten sie den besten Einzelspieler in ihren Reihen.
Altmark Iden III wurde Dritter. Sie rutschten zu Beginn der Rückrunde durch zwei Niederlagen gegen Aufbau Stendal und Mahlwinkel IV von Platz auf Platz 4 ab. Dem ließen sie aber danach Sieg auf Sieg folgen. Der Lohn war am drittletzten Spieltag wieder Rang 1. Den verloren sie, wie schon beschrieben, am letzten Spieltag beim TTC Lok IV und rutschten auf Platz 3 ab. Ihre Traurigkeit hielt sich aber in Grenzen. Da sie in der Zukunft Aufstellungsprobleme sehen, waren ihre Aufstiegsambitionen am letzten Spieltag nicht sehr ausgeprägt.
Auf Platz 4 kam der SV Mahlwinkel IV. In der Hinrunde lagen sie zwischenzeitlich auf Platz 1, rutschten im Laufe der Spielzeit aber Platz um Platz bis auf den 6. Rang ab. In der Rückrunde kam eine deutliche Steigerung. Sie wurden mit nur 3 Minuspunkten beste Rückrundenmannschaft. Sie schlugen u. a. die beiden Aufsteiger TTC Lok Stendal IV und Iden III. So kamen die Mahlwinkler immer näher an die Aufstiegsplätze. Am Saisonende fehlten dann 2 Punkte, um den Aufstieg doch noch zu schaffen.
Das Mittelfeld von Platz 5 bis 9 setzt sich aus den Mannschaften SV Rochau II, Rot-Weiß Werben, Blau-Gelb Goldbeck, Aufbau Stendal und Aufsteiger Germania Klietz II zusammen. Der Fünfte Rochau II hatte nach der Hinrunde noch einen Aufstiegsplatz im Blick, konnte das Niveau in der Rückrunde aber nicht ganz halten.
Werben fand sich am 6. Spieltag auf dem vorletzten Platz wieder. Die Alarmglocken waren wohl laut genug. Sie steigerten sich danach und erreichten am Schluss auf Platz 6 ein knapp positives Punkteverhältnis.
Goldbeck konnte den 3. Platz aus dem Vorjahr nicht wiederholen, blieben aber auf Rang 7 eine souveräne Mittelfeldmannschaft.
Aufbau Stendal war in der Rückrunde der Favoritenschreck. Zu Beginn der Rückrunde lagen sie noch auf einen Abstiegsplatz. Eine Leistungssteigerung und die Erfolge gegen Iden III und Eichstedt und das Unentschieden gegen den TTC Lok IV brachten sie mit Platz 8 in sichere Tabellengewässer. Sicherer Punktelieferant in den Reihen von Aufbau Stendal war ihr erstes Doppel Jung / Michaelis. Sie verloren kein Spiel.
Aufsteiger Germania Klietz II hatte von Anfang an nur den Klassenerhalt im Blick. Sie konnten zwar ihre Leistungen aus der Hinrunde nicht ganz wiederholen, ihr Abstand auf den 10. und Abstiegsplatz ist mit 6 Punkten aber mehr als ausreichend.
ZSG Seehausen II kam auf Platz 10. Sie müssen nun in die 2. KK absteigen. Ohne Sieg und nur 2 Punkte durch 2 Unentschieden in der Rückrunde waren einfach zu wenig, um die Klasse zu halten.
Vorletzter und 11. wurde die Mannschaft von Preußen Dobberkau. Sie erspielten sich 2 Siege und 5 Unentschieden. Ein starker Dominik Dzyk als Ranglistenzweiter reichte nicht, um dem Abstieg zu entgehen.
Abgeschlagen Letzter wurde Aufsteiger TTF Stendal. Immerhin hatten sie in Hin- und Rückrunde je ein Erfolgserlebnis. Der Wechsel ihres stärksten Spielers aus der letzten Saison Long zu Handwerk Stendal wog schwer. Das war aber nicht der einzige Grund. Die meisten Gegner attestierten den TTF-Spielern zwar gutes Spielniveau, in Punkte konnte das die Stendaler aber nicht ummünzen. Dafür fehlte in vielen entscheidenden Spielsituationen die Beständigkeit.

Bester Spieler in der 1. KK wurde Ronald Radde vom SV Eichstedt. In der Rückrunde konnte ihn nur Sven Butze (B-G Goldbeck) bezwingen.

Nr. Name Verein Punkte Bilanzwert
1. Ronald Radde
SV Eichstedt
66 : 3 26290
2. Dominik Dzyk
Preußen Dobberkau 
66 : 9 25205
3. Bernhard Jung Aufbau Stendal
72 : 12 25159

Eindeutig bestes Doppel und ungeschlagen wurde, wie letzte Saison, das Doppel Jung / Michaelis von Aufbau Stendal. Ihre letzte Niederlage in der Meisterschaft liegt weit zurück. Sie war am 10.11.2008 gegen Hilscher / Neumann (Werben).

Nr. Namen Verein Punkte
1. Bernhard Jung / Wolfgang Michaelis Aufbau Stendal 21 : 0
2. Walter Hammer / Gerhard Mathias TTC Lok A. Stendal IV 
17 : 3
3. Hans-Joachim Ullrich / Gerhard Vogel 
SV Eichstedt II 17 : 4

Alle vollständigen Ranglisten sind wie immer links im Menü zu finden.

Besucher-Statistik

Heute30
Gestern59
Woche89
Monat685
Insgesamt128228

Powered by Kubik-Rubik.de