Tischtennisfreunde Stendal

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Slideshow Homepage-Inhalte

Veranstaltungen und Termine

 

TT-Regel des Tages

Ersatzspieler (1)

Ersatzspieler werden in der gemeldeten Reihenfolge aus den unteren Mannschaften entnommen, aber niemals aus höheren. Spieler mit Sperrvermerk haben während der gesamten Spielzeit keine Berechtigung, in einer höheren Mannschaft als Ersatzspieler eingesetzt zu werden.
[Punkt 30a (Ersatzspieler) der AB des TTVSA zur WO des DTTB]

 
Start

Seite 8 von 18

Qualifikation zur Kreisrangliste 2016 – Ergebnisse

E-Mail Drucken PDF

Knapper Sieg durch Ronny Rösler

Quali-KRL-2016_01

Am Freitagabend fand in der Sporthalle des Winkelmann-Gymnasiums die Qualifikation zur Kreisrangliste statt. 29 Teilnehmer in 8 Vorrundengruppen kämpften um die 4 Plätze, die zur Teilnahme am Kreisranglistenturnier berechtigen. Aus den 8 Gruppen qualifizierten sich die 2 Besten jeder Gruppe für die Zwischenrunde. Die Zwischenrunde wurde in 4 Gruppen mit je 4 Spielern ausgespielt. Die jeweiligen Gruppensieger spielten dann die Plätze 1 bis 4 in der Endrunde aus, die Zweitplatzierten die Plätze 5 bis 8.
Die 4 Gruppensieger aus der Zwischenrunde waren B. Jung (Rot-Weiß Werben), R. Rösler (Germania Klietz), G. Erxleben (SV Schorstedt) und Th. Woost (SV Mahlwinkel). Im Kampf um den Siegerpokal waren zwischen den 4 Spielen enge Spiele zu erwarten, die es dann auch gab.

Die letzten Spiele in der Endrunde waren am Spannendsten. Bis dahin war noch fast alles Ergebnisoffen. Die Partie zwischen R. Rösler und B. Jung wurde erst im Entscheidungssatz entschieden, den Rösler mit 11:9 für sich entschied. Damit war R. Rösler auf Platz 1. Von diesem Spitzenplatz konnte ihn noch G. Erxleben verdrängen. Er verlor aber sehr knapp mit 11:13 gegen Th. Woost im 5. Satz, so dass Erxleben statt Erster nun Dritter wurde.
In den Spielen um die Plätze 5 bis 8 setzte sich L. Homann (Rot-Weiß Werben) durch. Auf die Plätze 6 bis 8 kamen A. Metz (TTC Lok A. Stendal), R. Hillbring (Rot-Weiß Werben) und A. Schröder (SV Havelberg).

Die 4 Endrundenteilnehmer spielen nun am 19.03. beim Kreisranglistenturnier am gleichen Ort mit. Die Platzierten auf den Rängen 5 bis 8 können noch aufrücken, wenn von den bereits Startberechtigten zur Kreisrangliste noch Spieler absagen.

Alle Spielergebnisse und Platzierungen gibt es unter DOWNLOADS.

Meldepflichten beachten!

E-Mail Drucken PDF

4 bis 5 Spieltage der Rückrunde sind jetzt absolviert. Ich möchte alle Vereinsverantwortliche und Mannschaftsleiter noch einmal an die selbstständigen Meldepflichten der Vereine an die Staffelleiter erinnern.
Dies betrifft vor allem das 5malige Fehlen von Spielern und das 4malige Spielen in einer höheren Mannschaft.
Es sind schon ein paar Fälle eingetreten, wo dies nicht geschehen ist. Bitte achtet auf dieses Thema und denkt an die Meldepflichten. Außerdem können dadurch unnötige Wertungen von Spielen vermieden werden.

Ergebnisse Kreispokal für BKL und BL

E-Mail Drucken PDF

Post Stendal gewinnt Siegerpokal

SG Post Stendal I

Die drei Mannschaften TTC Lok Altmark Stendal (BL), TSV Tangermünde II (BKL) und SG Post Stendal (BKL) spielten am Sonnabendvormittag um den Kreispokal für Mannschaften aus der Bezirksliga und Bezirksklasse. Der TTC Lok trat ohne seine zwei nominell besten Spieler an. Interessante Spiele waren zu erwarten – und die gab es dann auch.
Gleich im ersten Spiel zwischen Tangermünde II und TTC Lok war es sehr spannend. Die Stendaler lagen nach der ersten Einzelrunde mit 3:0 vorn. Das hört sich deutlich an, war es aber nicht. Die Tangermünder Rogowski (11:13 Stegmann) und Bohling (8:11 Wyrembek) verloren erst im Entscheidungssatz. Das folgende Doppel zwischen Rogowski/Bohling und Preißler/Stegmann war dann schon dramatisch. Alle gespielten Sätze gingen in die Verlängerung. Die Stendaler lagen jeweils bis zum 9. Punkt immer mit 2 Punkten vorn, schafften es aber nicht den Sack zu zumachen und verloren so mit 1:3.
Statt 4:0 für den TTC Lok stand es nun 3:1. Es fehlte den Stendalern weiter ein Punkt zum Sieg. Daraus wurde aber nichts. In der zweiten Einzelrunde spielten die Tangermünder groß auf und ließen den Lok-Spielern keine Chance. Tangermünde II drehte also das Spiel von 0:3 zum 4:3 Erfolg.
In der zweiten Begegnung traf Tangermünde II auf Post Stendal. Wieder erwischte Tangermünde II einen schlechten Start. Knapp ging es nur im Spiel zwischen Behrens und Bohling zu. Im 5. Satz konnte sich Behrens gegen Bohling mit 11:4 durchsetzen und so für Post die 3:0 Führung perfekt machen. Das Doppel ging, wie in der vorherigen Partie, in den Entscheidungssatz. Die Tangermünder Rogowski/Bohling hatten gegen Obst/Behrns praktisch den wichtigen ersten Punkt schon auf dem Schläger, verloren dann aber doch knapp mit 12:14. So wurde es diesmal nichts mit einer Aufholjagd und Post konnte sich einen 4:0 Sieg anschreiben lassen.
Das letzte Spiel Post Stendal gegen TTC Lok Stendal entschied nun über die Platzierungen. Für Beide war noch der Pokalsieg möglich. Der TTC Lok brauchte dazu aber ein 4:1 Erfolg. Nach der ersten Runde lag Post mit 2:1 vorn. Knapp ging das Spiel zwischen Post-Spieler Voigt und Stegmann aus. Stegmann führte 2:0. Voigt holte auf und kam über ein enges 12:10 im 4. Satz mit 11:5 im Entscheidungssatz zum Erfolg.
Dann hatten die Lok-Spieler ihr Pulver verschossen. Das Doppel und das Einzel zwischen Obst und Preißler gingen deutlich mit 3:0 und das Spiel mit 4:1 an die Postmannschaft. Damit konnte das Post-Quartett mit Obst, Voigt, Behrens und Junker freudestrahlend den Siegerpokal in Empfang nehmen.
Platz 2 ging an Tangermünde II, Platz 3 an Gastgeber TTC Lok Stendal.

Alle Spielergebnisse dieser Pokalrunde gibt es HIER.
Bilder HIER.

Endrunden Kreispokal und Kreisklassenpokal (2)

E-Mail Drucken PDF

Kreispokal201516-04

Hier nun noch der Bericht über die Endrunde des Kreisklassenpokals:

Spiel 1: SV Sanne – TSV Tangermünde V 4:0. Hier hatte der Tabellenführer der 2. KK-B keine größeren Probleme gegen den Tabellendritten der 2. KK-A.
Spiel 2: Medizin Uchtspringe III – Lok Jerichow 4:2. Die Vorentscheidung in diesem Match fiel im Doppel. Die Uchtspringer H.R. Förster / Jagusch setzten sich knapp mit 11:9 im 5. Satz gegen Mewes / Schröder durch. Th. Mewes (3:1 H.R. Förster) verkürzte noch einmal, ehe D. Jacob (3:1 C. Schröder) den Siegpunkt erspielte.
Spiel 3: Lok Jerichow – SV Sanne 0:4. Das Ergebnis hört sich deutlich an, war es aber nicht. Drei der vier Spiele wurden erst im Entscheidungssatz für Sanne entschieden. Diese hätten auch bei ein wenig mehr Cleverness an Jerichow gehen können.
Spiel 4: TSV Tangermünde V – Med. Uchtspringe III 1:4. Den Punkt für Tangermünde holte St. Rath durch ein klares 3:0 gegen H.R. Förster. Die junge Kiara Mangelsdorf hatte auch noch die Chance auf einen Spielpunkt musste sich dann doch nach 13:15 im 4. Satz und 9:11 im 5. Satz dem Uchtspringer M. Jagusch beugen.
Spiel 5: Lok Jerichow – TSV Tangermünde V 4:1. Im Spiel des Vierten der 2. KK-B, Jerichow, gegen den Dritten der 2. KK-A, Tangermünde, behielten die Jerichower deutlich die Oberhand. Den Ehrenpunkt für Tangermünde erspielte Nachwuchsspieler Benedikt Flader mit einem glatten 3:0 gegen D. Richter.
Spiel 6: SV Sanne – Medizin Uchtspringe III 4:3. Dies war das Endspiel der beiden bis dahin siegreichen Mannschaften. Und die Begegnung verlief auch wie ein Endspiel. In der ersten Einzelrunde gelang es D. Jacob, durch das knappe 3:2 gegen Th. Polltrock Uchtspringe mit 2:1 in Führung zu bringen. Das Doppel gewannen die Uchtspringer Jagusch / Jacob, in den Sätzen knapp, mit 3:0 gegen Walter / Kussmann. Beim Stand von 3:1 für Uchtspringe III hatten diese schon den erstmaligen Sieg vor Augen. Es musste ja "nur" noch ein Einzel gewonnen werden.
Aber Sanne hatte da etwas dagegen. Sie wollten nach 2008/09 wieder den Kreisklassenpokal in Empfang nehmen. A. Walter (3:0 H.R. Förster) und Th. Polltrock (3:0 M. Jagusch) legten auch entsprechend los. So musste das letzte Einzel zwischen N. Kussmann und D. Jacob entscheiden. Der Sanner Kussmann ging schnell mit 2:0 in Führung. Jacob wehrte sich aber und konnte die beiden nächsten Sätze knapp mit 12:10 und 13:11 für sich entscheiden. Im Entscheidungssatz hatte dann Kussmann die besseren Nerven und gewann den Satz mit 11:5. Dies bedeutete den Spielgewinn und der Gewinn des Kreisklassenpokals.

Bilder von der Siegerehrung gibt es HIER.
Alle Spielberichte von der Endrunde und alle Ergebnisse der Pokalrunden unter DOWNLOADS.

Endrunden Kreispokal und Kreisklassenpokal

E-Mail Drucken PDF

Kreispokal201516-08

Am Freitagabend fanden die beiden Endrunden in der Sporthalle des Winckelmann-Gymnasiums statt. Die Endrunde im Kreispokal dauerte, wie schon öfter, bis nach Mitternacht. Beide Endrunden waren bis zum letzten Spiel spannend, da jeweils erst da der Sieger feststand.

Kreispokal:
Spiel 1: Hier besiegte Altmark Iden den TTC Lok Stendal IV mit 4:1. Den Punkt für Lok erspielte G. Wulf (3:2 W. Seidel). Etliche Sätze konnten die Idener erst in der Satzverlängerung für sich entscheiden.
Spiel 2: Klädener SV – SV Mahlwinkel III 2:4. Besonders spannend war hier das Doppel. Die beiden starken Mahlwinkler Nachwuchsspieler T. Horstmann und H. Franke schlugen in einem dramatischen Spiel Arnold, Markus und Michael knapp mit 11:9 im Entscheidungssatz.
Spiel 3: Mahlwinkel III – Altm. Iden 3:4. Diese Begegnung zweier gleichwertiger Mannschaften wurde erst mit den letzten Ballwechseln entschieden. Im letzten Spiel zwischen A. Niendorf und dem Idener K. Rennspieß ging es bis in den 5. Satz, wo Rennspieß die besseren Nerven hatte und mit 11:6 gewann.
Spiel 4: TTC Lok IV – Klädener SV 0:4. Dies war eine klare Angelegenheit für Kläden. Einzig G. Wulf konnte sich gegen Martin Arnold lange Zeit wehren, zog aber im Entscheidungssatz mit 7:11 den Kürzeren.
Spiel 5: SV Mahlwinkel III – TTC Lok Stendal IV 4:1. Auch gegen Mahlwinkel hatten die Stendaler keine Chance. Den Punkt für die Lok-Spieler sicherte A. Lepel der gegen H. Franke 3:2 gewann.
Spiel 6: Altm. Iden – Klädener SV 4:2. In dieser Begegnung wurde, schon nach Mitternacht, der Pokalsieg entschieden. Vor der Begegnung hatten noch Iden, Mahlwinkel und Kläden Aussichten auf den Sieg. Nach der ersten Einzelrunde führte Iden mit 2:1. Im Doppel konnten Michael u. Markus Arnold die Idener Th. Seidel und K. Rennspieß mit 3:1 besiegen und damit ausgleichen.
Mit den 2 Punkten von Iden konnten die Klädener nun nicht mehr Erster werden, aber bei einem Sieg Mahlwinkel III zum Titel verhelfen.
Die Klädener Spieler gaben alles. Im Spiel zwischen Th. Seidel und Markus Arnold zeigten beide hochklassige Leistungen. Am Ende setzte sich, der um Nuancen bessere, Th. Seidel mit 3:1 durch. Das Spiel zwischen K. Rennspieß und Martin Arnold war dann noch einen Tick spannender. Nach wechselndem Spielverlauf konnte sich der Idener mit 11:8 im Entscheidungssatz durchsetzen und so den Titel für Iden sichern. Dieser Spielsieg war auch zwingend notwendig, denn sonst hätte Kläden mit 4:3 gewonnen und hätte Mahlwinkel zum Erfolg verholfen.
Nach Platz 3 in der Saison 2012/13 und zweimal Platz 2 in 2013/14 und 2014/15 stieß Altmark Iden den Bock um und können sich nun mit dem Titel Kreispokalsieger schmücken.

Bericht Kreisklassenpokal folgt.
Alle Spielberichte von der Endrunde unter DOWNLOADS.
Bilder von der Siegerehrung folgen.

TTF-Pokalturnier 2015

E-Mail Drucken PDF

Wieder ein neuer Sieger

TTF-Pokal-2015_08

Ein kurzer Nachtrag zum Vereinspokalturnier der Tischtennisfreunde Stendal 2015. Wieder schaffte es der Vorjahressieger nicht, seinen Titel zu verteidigen. Bei der 10. Austragung des Turniers gab es wieder einen neuen Titelträger. Vorjahressieger J. Hosang erwischte es im Viertelfinale gegen F. Böhncke, wo er 2:3 unterlag und seine Pokalverteidigung abschreiben konnte.
Wie gewohnt, schlagen sich die Spieler aus der 2. Mannschaft beim Vereinsturnier besonders gut. Diesmal waren gleich drei Spieler aus der zum Saisonbeginn gemeldeten 2. Mannschaft im Halbfinale vertreten. Im einen Halbfinale schlug F. Böhncke Routinier W. Köhne knapp mit 3:2. Das andere Spiel ging an F. Mutschall, der den einzigen Vertreter aus der 1. Mannschaft, M. Seemann, glatt mit 3:0 schlug.
Im Finale setzte sich dann F. Mutschall mit 3:1 gegen F. Böhncke durch. Damit war die schwarze Serie bei F. Mutschall aus seiner Sicht endlich beendet. Er musste bei seinen Teilnahmen sonst immer vorzeitig die Segel streichen. Da war die Freude über den Pokalsieg verständlicherweise besonders groß. Verdient war es allemal.
Alle Ergebnisse gibt es unter DOWNLOADS, Fotos HIER.

19. Weihnachtsturnier in Barleben

E-Mail Drucken PDF

Von Dominique Deutsch kommt ein Bericht vom 19. Weihnachtsturnier in Barleben

D. Deutsch (SV Rochau):

barleben2015_5

Am Sonnabend, den 19.12.15 fand in Barleben das 19. Weihnachtsturnier statt. Auch in diesem Jahr haben viele Sportskameraden aus unserem Bereich teilgenommen.
Das Turnier war für alle Spieler bis zur Bezirksklasse offen. Aus dem Kreisverband Stendal nahmen insgesamt 13 Spieler teil. Die Spieler kamen aus den Vereinen von Kläden, Havelberg, Schorstedt, Iden, Werben, Klietz, Rochau und Mahlwinkel. Dieses Turnier bot, aufgrund der Vielzahl der Spieler, eine große Vielfalt von Spielstärken und Spielarten. Unsere Sportfreunde waren am Ende des Turniers allesamt sehr zufrieden und werden auch in den kommenden Jahren am Weihnachtsturnier teilnehmen.
Zum Sportlichen Teil:
Am Turnier nahmen insgesamt 93 Spieler/ Spielerinnen teil. Es wurde in 4er-Gruppen an 16 Tischen gespielt. Der jeweilige Verlierer am Tisch hatte die Ehre, die anschließende Partie zu zählen.
Der Platz 1 und Platz 2 der einzelnen Gruppen qualifizierte sich für die KO-Runde im sogenannten RocketCup. Die Spieler auf den Plätzen 2 und 3 spielten in der Ehrenrunde Ihren Sieger ebenfalls nochmals aus.
Von unseren 13 Spielern erreichten 8 Spieler die KO-Phase und 5 Spieler gingen in die Trostrunde. In der Trostrunde konnten leider keine größeren Erfolge verbucht werden.

Nach der Gruppenphase startete das Doppel. Hier starteten 45 Doppel direkt in einer KO-Phase. Die Doppel konnten sich während der Einzelvorrunde zusammenfinden. Hier scheiterte das Doppel Thomas Seidel (Iden) / Dominique Deutsch (Rochau), welche als Vorjahressieger als Mitfavoriten auf den Titel galten, in einem knappen und qualitativ hochwertigem Spiel an den Spielern Carsten Finke (Colbitz) / Ronny Wolf (Hadmersleben). Das Spiel endete mit dem denkbar knappsten Ergebnis von 9:11 im 5. Satz. Somit schied das letzte Doppel  mit Beteiligung von Spielern des Kreisverbandes Stendal im Viertelfinale aus. Das Doppel Finke / Wolf sicherte sich anschließend souverän den Doppeltitel ohne weiteren Satzverlust.

Nach einer kurzen Pause ging es in den Einzelrunden weiter. Nach der ersten KO-Runde, in der viele Spieler aus unserem Kreisverband mit einem Freilos beschenkt wurden, ging es in die heiße Phase für unsere Spieler. Lutz Homann (Werben), welcher in der Gruppenphase noch ungeschlagen blieb, verlor in der 3. Runde sehr knapp und unglücklich sein erstes KO-Spiel. Seine Unterstützung galt von nun an den anderen Sportkameraden. Das Losglück war auch unseren anderen Sportfreunden nicht hold. Bei gleich 2. KO-Spielen trafen Sportsfreunde aus unserem Verband direkt aufeinander. Im ersten Spiel setzte sich Thomas Seidel 3:1 gegen Ronny Rösler (Klietz) durch. Zwei Tische nebenan konnte Markus Arnold (Kläden) Guido Erxleben (Schorstedt) ebenfalls mit 3:1 bezwingen.

Sportskamerad Dominique Deutsch konnte sich in einem knappen Spiel gegen Sven Kleeblatt (Barleben) mit 3:2 durchsetzen. Für die anderen Sportsfreunde ging es leider nicht weiter. Im Achtelfinale waren somit noch die Spieler Thomas Seidel, Markus  Arnold und Dominique Deutsch. Leider verlor Thomas Seidel sein Spiel gegen Christian Hädicke (Fermersleben) mit 1:3. Markus Arnold konnte sein Spiel gegen Marcus Koch (Medizin Magdeburg) nach einem großen Kraftakt noch 3:2 gewinnen. Dominique Deutsch konnte sein Spiel gegen Fabian Köhler (Niederndodeleben) mit 3:1 gewinnen. Somit standen 2 Spieler aus unserem Verband unter den besten 8.

Leider konnten weder Arnold noch Deutsch ihre Viertelfinalspiele  für sich entscheiden. Dennoch war es ein gelungener Spieltag für alle Mitgereisten. Das gut organisierte Turnier und die freundlichen Menschen in Barleben machten den Tag für alle Spieler extrem angenehm. Ich möchte mich nochmals bei allen für diesen tollen Tag bedanken und hoffe auch in den kommenden Jahren auf eine gute Beteiligung aus unserem Kreis.

Leider muss ich auch etwas Negatives anmerken:
Der Sportsfreund Rico Körner von Handwerk Stendal reiste bereits nach seinem ersten verlorenen Spiel ab. Er begründete dies, dass es Zeitverschwendung wäre, weil er gegen die anderen beiden sowieso keine Chance hätte. Dies wirbelte auch einiges in der Organisation der Barlebener durcheinander.
Alle Sportsfreunde waren sich einig, dass dies ein absolut falsches Verhalten ist und wir möchten Rico bitten, dass er seine Einstellung zu unserem Sport nochmals überdenkt, denn dies ist äußerst unsportlich und schädigt nicht nur sein Image sondern auch das seines Vereines und unseres Kreisverbandes. Mir wurde bereits zugetragen, dass er dies beim Turnier in Diesdorf und bei der Kreispokalrunde in Rochau ebenfalls veranstaltet hat.

Dennoch wünsche ich allen Lesern ein besinnliches Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Bilder von der Veranstaltung gibt es HIER. Alle Turnierergebnisse stehen in folgender Datei:

Ergebnisse Kreismeisterschaften vom 02.10.15

E-Mail Drucken PDF

Aus Mangel an verfügbarer Zeit kommen die Ergebnisse der Kreismeisterschaften leider verspätet. Der Turnierbericht wurde von Matthias Giesecke verfasst:

Matthias Giesecke:

Herren-A-Einzel

Am Freitagabend trafen sich beim TTC Lok Stendal Tischtenniscracks aus zwölf Vereinen, um ihre Kreismeister zu küren. In den Konkurrenzen Herren A (Einzel und Doppel), Herren B (Einzel und Doppel) und Damen (Einzel) wurden insgesamt fünf Titel vergeben. Neben den Aktiven vom Gastgeber traten Spieler vom TSV Tangermünde, Post Stendal, Rot-Weiß Werben, Altmark Iden, SV Schorstedt, SV Schönhausen, SV Havelberg, Blau-Gelb Goldbeck, SV Mahlwinkel, SV Rochau, Germania Klietz sowie dem Klädener SV an. Die 53 Herren spielten zunächst in 14 Vorrundengruppen, wobei die beiden Gruppensieger im A-Feld und die Gruppendritten und -vierten in der B-Konkurrenz weiterspielten.

Herren A:
Nach der Vorrunde ging es im KO-System weiter. 28 Herren hatten sich dafür qualifiziert. Ab dem Viertelfinale waren die favorisierten Spieler vom TSV Tangermünde und TTC Lok Stendal unter sich. Einzig Thomas Seidel, Spitzenspieler von Altmark Iden, konnte die Phalanx durchbrechen und in die Runde der Acht einziehen. In den Viertelfinals ging es sehr spannend zu. Drei der vier Spiele wurden erst im fünften Satz entschieden. Während sich Favorit Mario Neumitz (Tangermünde) ohne Probleme 3:0 gegen Sebastian Stegmann (TTC Stendal) durchsetzte, machten es die Stendaler Malte Preißler (gegen Edward Rogowski, Tangermünde), Matthias Giesecke (gegen Seidel) sowie Florian Täger (gegen Benjamin Haupt, Tangermünde) deutlich spannender und gewannen jeweils mit 3:2.
Die Halbfinals waren ebenfalls hart umkämpft. Fast wäre Preißler eine Überraschung geglückt, doch letztlich setzte sich Neumitz im direkten Duell im Entscheidungssatz durch. Im anderen Semifinale behielt Täger gegen Giesecke 3:1 die Oberhand. Das Endspiel wurde zu einer klaren Angelegenheit zugunsten des Verbandsligaspielers vom TSV Tangermünde - 3:0. Die vier Halbfinalteilnehmer haben sich damit für die Bezirksmeisterschaften am 29. November in Bismark qualifiziert. In der Doppelkonkurrenz gab es ebenfalls einen Favoritensieg. Neumitz/Haupt gaben auf dem Weg zum Titel nur einen Satz ab. Im Finale ließen sie Täger/Stegmann beim 3:0 nur wenig Chancen. Die dritten Plätze teilten sich Wyrembeck/Kolloch (TTC Stendal) und Giesecke/Giesecke (TTC Stendal).

Herren B:
Im B-Feld kämpften 25 Teilnehmer um den Titel. Auch wenn sich im Endspiel mit Stefan Levin (Tangermünde) und Jürgen Hack (TTC Stendal) zwei favorisierte Spieler gegenüber standen, gab es in der vorherigen KO-Runden einige Überraschungen. Allen voran der dritte Platz des jungen Christian Girke (TTC Stendal), der auf dem Weg ins Endspiel die höher gehandelten Ralf Beiermann (3:0, Tangermünde) und Julien Balfanz (3:1, Rochau) ausschaltete. Im Halbfinale war dann aber gegen Vereinskamerad Hack Endstation - 0:3. Im anderen Semifinale gewann Levin gegen Robert Hoffart (TTC Stendal), der sich zuvor überraschend mit 3:1 gegen Gunnar Schulze (Goldbeck) durchsetzte, mit 3:1. Wie schon im A-Feld wurde das Finale zu einer deutlichen Sache. Levin setzte sich durch ein 3:0 über Hack die Krone auf.
Den Titel im Doppel sicherten sich Woche/Woost (Iden/Mahlwinkel), die im Finale Girke/Ahrens (TTC Stendal) mit 3:0 besiegten. Auf den Bronzerängen kamen Schreinert/Süß (TTC Stendal) und Levin/Wille (Tangermünde/Schönhausen) ein.

Damen:
Fünf Frauen suchten im Duell Jeder gegen Jeden ihre Siegerin. Am Ende behielt Favoritin Dagmar Haack (SV Schorstedt) die Oberhand, auch wenn Kiara Mangelsdorf (1:3, Tangermünde) und vor allem Antje Blümner (2:3/10:12, TTC Stendal) großen Widerstand leisteten. Im Duell um den zweiten Platz setzte sich die junge Elbestädterin gegen Blümner 11:6 im Entscheidungssatz durch. Auf dem vierten Rang kam Petra Flader (Tangermünde) vor Carolin Burchard (TTC Stendal) ein. Haack, Mangelsdorf und Blümner vertreten unseren Kreis bei den Bezirksmeisterschaften in Bismark.

Alle Spielergebnisse, Platzierungen und Teilnehmer der Kreismeisterschaften gibt es HIER.
Bilder von den Siegerehrungen gibt es unter FOTOS.

In Kürze folgt noch ein Bericht vom TT-Turnier in Havelberg.

Nachruf Gerhard" Büte " Vogel

E-Mail Drucken PDF

Der SV Altmark Iden erinnert mit einem Nachruf an den leider kürzlich verstorbenen Gerhard Vogel:

Hans Joachim Ullrich:

G_Vogel

Viel zu früh müssen wir Abschied nehmen von unserem Sportfreund
Gerhard" Büte " Vogel.
Büte war über viele Jahre hinweg Mitglied der Sektion Tischtennis beim SV Altmark Iden. Mit ihm hatte die 3. Mannschaft in den Jahren von 2007/8 bis 2009/10 nacheinander den Aufstieg von der 2. Kreisklasse bis zur Kreisliga geschafft. In der letzten Spielsaison 2014/15 konnte er schon gar nicht mehr der Mannschaft helfen, da ihn eine schwere Krankheit davon abhielt. Am 08. September verließ uns Büte in seinem 60. Lebensjahr mit seinem viel zu frühen Tod.
Durch seine Einsätze bei den Meisterschaftsspielen ist er vielen Sportkameraden anderer Vereine in Hochachtung und Anerkennung und sehen sein Ableben als einen unbeschreiblichen Verlust im kreislichen Spielalltag.
Unser aller aufrichtiges Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.

Und immer sind irgendwo Spuren seines Lebens:
Gedanken, Bilder, Augenblicke und Gefühle,
Sie werden uns immer an ihn erinnern
und ihn uns nie vergessen lassen.

Die Mitglieder der SektionTischtennis
vom SV Altmark Iden

Der SV Altmark Iden möchte mit ein paar Bilder an Gerhard Vogel erinnern.

Seite 8 von 18

TT im TV

Keine aktuellen Veranstaltungen.

TT-TV im Internet

Besucher-Statistik

Heute19
Gestern27
Woche46
Monat578
Insgesamt130139

Powered by Kubik-Rubik.de
You are here: Start