Tischtennisfreunde Stendal

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
2. KK-B 2016/17

2. Kreisklasse Staffel B 2016/17

Hier im Bereich der 2. Kreisklasse Staffel B (links im Menü) gibt es alle Statistiken und Spielberichte der Staffel der Saison 2016/17.
In den Ranglisten werden nur Spieler mit mindestens 4 Einsätzen und mindestens 6 gespielten Einzeln aufgeführt.
Mannschaften, die ihre Spielberichte oder auch Fotos hier veröffentlichen wollen, können mir ihre Berichte / Fotos per Email schicken.

2. Kreisklasse-B Saisonrückblick 2016/17

E-Mail Drucken PDF

Germania Klietz III sichert am letzten Spieltag den Aufstieg

Germania Klietz III

Die 3. Mannschaft von Germania Klietz galt nach den Leistungen der Vorsaison als der Aufstiegsfavorit. Das fast über die ganze Saison vier Mannschaften um den Staffelsieg und damit den einen Aufstiegsplatz spielen würden, damit war vorher nicht zu rechnen. Dies waren Germania Klietz III, SV Preußen Schönhausen (Absteiger aus der 1. KK), TTF Stendal und Handwerker SV Stendal III. Nach der Vorrunde trennten diese Vier nur ein Punkt.

Als erster verabschiedete sich in der Rückrunde der HSV Stendal III vom Aufstiegsrennen. Das knappe 6:8 in Schönhausen am 5. Spieltag war bereits die zweite Niederlage (vorher schon 4:10 gegen Klietz III) in der Rückrunde und der Rückstand nicht mehr aufzuholen.
Am vorletzten Spieltag gab es das erste entscheidende Spiel um den Aufstieg zwischen Klietz III und SV Schönhausen. Den Schönhausern wäre es fast gelungen den Favoriten vom Thron zu stürzen, mussten sich dann aber knapp mit 6:8 geschlagen geben. Damit war der Staffelsieg mit vier Punkten Rückstand nicht mehr möglich.
Am letzten Spieltag gab es dann das Entscheidungsspiel zwischen TTF Stendal Germania Klietz III. Aber die Klietzer konnten sich schon recht sicher fühlen, da die Stendaler mindestens mit 12:2 gewinnen mussten, um auf Platz 1 zu kommen. Die Tischtennisfreunde gingen nach dem deutlichen 13:1 bei Havelberg III einen Spieltag vorher frohen Mutes in die Begegnung, denn sie wollten wenigstens mit einem Unentschieden den zweiten Platz sichern. Aber ausgerechnet bei dieser Entscheidung konnten sie ihr Leistungsvermögen nicht abrufen. So gab es eine deutliche 3:11 Niederlage gegen den verdienten Staffelsieger Germania Klietz III. Der große Vorteil der Klietzer war ihre Ausgeglichenheit auf hohem Niveau. Da hatten die drei Konkurrenten nichts Gleichwertiges zu bieten.

Die restlichen fünf Mannschaften in der Staffel konnten bei weitem nicht mithalten. Mit je 11:21 Punkten und damit einen Abstand von 12 Punkten auf den Vierten kamen die Mannschaften Lok Jerichow, Medizin Uchtspringe III und SV Havelberg III auf die Plätze 5 bis 7. Sie trennte nur das Spielverhältnis.
Bei Jerichow stach mal wieder ihr Spitzenspieler Thomas Mewes hervor. Ihm konnte auch kein Spieler aus den vier besten Mannschaften über die ganze Saison das Wasser reichen. Bei den Spielen gegen die ersten Vier konnte Jerichow nur gegen Handwerk III mithalten, als man nur knapp mit 6:8 unterlag.
Uchtspringe III konnte die Leistung aus der Vorsaison nicht wiederholen, als man punktgleich mit Handwerk III auf den 4. Platz einkam. Die Uchtspringer bauten nach einer akzeptablen Vorrunde in der Rückrunde ab, wo sie in der separaten Rückrundentabelle nur Vorletzter wurden. Aber immerhin gelang ihnen nach sechs Niederlagen in Folge mit zwei Siegen in den letzten beiden Spielen gegen Klietz IV und Jerichow ein versöhnlicher Saisonausklang.
Der SV Havelberg III konnte mit Glück als Letzter nach der Vorsaison in dieser Staffel verbleiben. Sie bestätigten mit ihren Ergebnisse, dass sie die Leistungsfähigkeit für diese Klasse besitzen. In der Rückrunde wurden sie mit 7:9 Punkten die beste Mannschaft nach den „großen Vier“.

Aufsteiger TTC Lok Altmark Stendal VIII hatte schwer zu kämpfen, um die Klasse zu halten. Nach der Vorrunde auf dem letzten Platz, schoben sich die Lok-Spieler in der Rückrunde noch an Klietz IV vorbei auf den rettenden achten Tabellenplatz. Entscheidend waren da der knappe 8:6 Sieg gegen Klietz IV und das schon deutlichere 10:4 gegen Uchtspringe III.
Das Germania Klietz IV am Ende der Saison auf dem Abstiegsplatz steht, kommt, auch für sie selbst, ein wenig überraschend. Aber irgendwie fehlte immer das letzte Quäntchen zu einem Punktgewinn. So verlor man in der Rückrunde z. B. drei Mal knapp mit 6:8. Es ist ihnen aber nach einer Saison in der 3. Kreisklasse der direkte Wiederaufstieg zuzutrauen.

Wie erwähnt, wurde Thomas Mewes (Lok Jerichow) wieder bester Spieler der 2. KK-B. In 45 Spielen wurde er nur zweimal knapp im Entscheidungssatz bezwungen. Auf den Rängen 2 und 3 folgen Jörg Hosang (38:10, TTF Stendal) und Chris Meyer (35:10, Germania Klietz III).
Das beste Doppel kommt aus Schönhausen. M. Pultermann / Th. Schröder weisen eine Spielbilanz von 10:4 auf. Dahinter folgen M. Arndt / F. Wagner (8:2, Germania Klietz III) auf Rang 2 und J. Mund / W. Wille (7:1, SV Schönhausen) auf Rang 3.

2. KK-B: TTF Stendal – SV Preußen Schönhausen 9:5

E-Mail Drucken PDF

Sieg im Spitzenspiel für den TTF

Wie in der Vorrunde konnten die Tischtennisfreunde den Mitfavoriten um den Staffelsieg, Preußen Schönhausen, diesmal mit 9:5 bezwingen. Schon die beiden Doppel verliefen für die Gastgeber optimal. Beide Spiele gingen an den TTF. Am Engsten ging es im Spiel zwischen Hosang / U. Lemme gegen Schröder / Pultermann zu. Nach wechselnden klaren Satzgewinnen konnten sich die Stendaler im 5. Satz schließlich mit 11:3 durchsetzen.
Die erste Einzelrunde ging mit 3:1 an die Tischtennisfreunde. Für Schönhausen konnte F. Lobitz knapp mit 12:10 im Entscheidungssatz gegen R. Hagemann gewinnen. Zwischenstand 5:1.
In Runde 2 konnten die Gäste den Spieß umdrehen und ihrerseits drei Punkte einfahren und so den Abstand verringern. Den Punkt für den TTF sicherte J. Hosang im Spiel der beiden Nr. 1 gegen Th. Schröder durch ein 3:0. Zwischenstand 6:4.
Nun wurde es zur letzten Einzelrunde wieder spannend. Da ließ TTF-Mann R. Hagemann im ersten Spiel aufhorchen, als er Th. Schröder, der in dieser Begegnung überraschend keinen Punkt gewann, glatt mit 3:0 besiegte. Mit zwei weiteren Erfolgen von J. Hosang (3:1 M. Pultermann) und F. Mutschall (3:1 F. Lobitz) wurde der Sieg für die Gastgeber gesichert. Da war es nicht mehr ganz so schlimm, dass U. Lemme im letzten Spiel gegen den Schönhauser W. Wille im 5. Satz verlor.
Insgesamt war es ein spannendes Match. Mit 7 Spielen ging die Hälfte der Spiele über den Entscheidungssatz. Da hatten die Schönhauser mit 4:3 einen kleinen Vorteil und zeigt, dass es ein noch deutlicherer Sieg für Stendal möglich oder sogar ein Erfolg von Schönhausen durchaus in Reichweite war. Mit diesem Erfolg vom TTF Stendal bleiben beide Mannscahften im Titelrennen. Zum Spitzenreiter Klietz III fehlt den Stendalern nur ein Punkt und Schönhausen folgt dicht mit einem Punkt weniger. Da ist im weiteren Verlauf wie gehabt alles offen, da ja auch noch Handwerk III voll im Rennen ist.

Spielerpunkte:
TTF Stendal: Hosang (3,5); Mutschall (2,5); Hagemann, U. Lemme (je 1,5)
SV Schönhausen: Wille, Lobitz (2); Pultermann (1); Schröder

2. Kreisklasse-B Vorrundenrückblick 2016/17

E-Mail Drucken PDF

Quartett kämpft noch um den Aufstieg

Nach der Vorrunde liegen vier Mannschaften, nur einen Punkt getrennt, an der Spitze. Herbstmeister Preußen Schönhausen spielte sich am letzten Spieltag mit 13:3 Punkten an die Spitze der Tabelle. Die Niederlage (6:8) kassierten die Preußen, die aus der 1. KK abgestiegen waren, gleich im ersten Spiel gegen den TTF Stendal. Dazu kam noch ein Unentschieden gegen HSV Stendal III.
Mit gleicher Punktzahl folgt Germania Klietz III auf Platz 2. Ihre Niederlage mussten sie ersatzgeschwächt gegen Schönhausen hinnehmen. Auch die Klietzer spielten gegen die Handwerker remis.
Den dritten Platz belegen die Tischtennisfreunde Stendal mit 14:4 Punkten. Die Topleistung gegen Schönhausen zu Beginn konnten sie in den Spielen gegen Handwerk III und Klietz III nicht ganz wiederholen, wo man jeweils knapp mit 6:8 unterlag.
Der Vierte im Bunde ist der Handwerker SV Stendal III. Neben den bereits erwähnten Unentschieden verloren sie ihr zweites Saisonspiel, nicht in Bestbesetzung antretend, beim SV Havelberg III mit 4:10.
Im Laufe der Saison wurden Schönhausen immer stärker, um am Ende der Vorrunde knapp Platz 1 zu übernehmen. Klietz III ist, wenn sie in Bestbesetzung antreten können, noch ein wenig stärker einzuschätzen. Der TTF Stendal kann, wie die Ergebnisse zeigen, an einem guten Tag auch jeden Konkurrenten schlagen. Handwerk III ist auch auf die Bestbesetzung angewiesen, um ganz vorne mitzumischen. Man wird am Ende der Saison sehen, wer von den vier Mannschaften sich durchsetzen kann. Stand jetzt ist alles offen.

Das kleine Mittelfeld bilden auf den Plätzen 5 und 6 Medizin Uchtspringe III, 7:9 Punkte, und Lok Jerichow mit 6:10 Punkten. Unter die ersten Vier wird es für beide wohl nicht mehr reichen. Mit dem Abstieg brauchen sie sich aber auch nicht zu beschäftigen. Uchtspringe verlor gegen Handwerk und den TTF nur knapp mit 6:8. Jerichow zeigte mit ihrem Spitzenspieler Th. Mewes gegen Klietz III (6:8) eine starke Leistung.
Mit einem möglichen Abstieg müssen sich noch SV Havelberg III (Pl. 7, 4:12), Germania Klietz IV (8., 3:13) und TTC Lok Stendal VIII (9., 2:14) beschäftigen. Havelberg III hat wohl noch die besten Karten. Die Niederlage gegen Lok VIII tut ihnen aber bestimmt noch weh. Klietz IV zeigte gegen Jerichow (7:7) die beste Saisonleistung. Mehr davon und der Klassenerhalt ist sicher. Aufsteiger TTC Lok VIII hat es stand heute wohl am schwersten. Die zwei Punkte gewannen sie gegen Havelberg III. Beim TTC Lok weiß man nie, wie die Rückrunden verlaufen, da fast immer zahlreiche Umbesetzungen zur Saisonhälfte erfolgen müssen. Es ist also durchaus möglich, dass die Lok-Spieler noch die Klasse halten.

Wie zuletzt gewohnt, führt Th. Mewes (Lok Jerichow) die Einzelrangliste an. In dieser Vorrunde hat es in 21 Spielen noch niemand geschafft, ihn zu besiegen. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen J. Hosang (20:4, TTF Stendal) und Thomas Schröder (19:5, SV Schönhausen).
In der Doppelrangliste besetzt der SV Schönhausen die ersten beiden Ränge. Es führen M. Pultermann / Th. Schröder (7:1 Spiele) vor J. Mund / W. Wille (5:1). Auf dem dritten Rang liegen zur Saisonhalbzeit U. Horst / Ch. Meyer (5:2, Germ. Klietz III).

TTF Stendal – Handwerker SV III 6:8

E-Mail Drucken PDF

Weiße Weste des TTF beschmutzt

Die Tischtennisfreunde wollten gegen den Mitfavoriten in dieser Staffel ihre weiße Weste behalten. Dies gelang aber nicht. Schon im ersten Doppel fing es unglücklich an. Im Entscheidungssatz lagen Hosang / U. Lemme gegen die Handwerker Mapfuhl / Frank schon 4:10 zurück, konnten aber zum 10:10 ausgleichen, hatten dann zwei Matschbälle, verloren aber am Ende mit 12:14.
Die erste Einzelrunde verlief ausgeglichen, so dass Handwerk seinen Vorsprung von 2 Punkten behielt. In der zweiten Einzelrunde beim Aufeinandertreffen der gleichen Aufstellungspositionen das gleiche Bild. Bei der Pos. 1 war J. Hosang (3:0 H. Mapfuhl) und bei Pos. 4 Hagemann (3:1 S. Heiser) für den TTF erfolgreich. Bei den Pos. 2 und 3 waren die Handwerker F. Frank (3:2 U. Lemme) und U. Gräser (3:2 F. Mutschall) knapp im Entscheidungssatz erfolgreich. Zwischenstand 4:6.
Auch in der letzten Runde konnten die Gastgeber dann nicht mehr das Ruder herumreißen. Wieder standen jeweils zwei Erfolge für jede Mannschaft auf dem Spielzettel. Am Ende kann man konstatieren, dass die Tischtennisfreunde mindestens den Punkt für ein Unentschieden verschenkt haben. Nach dem ersten Doppel gingen noch drei Einzel im 5. Satz verloren. Diese schon abgelegt geglaubte alte Schwäche der TTF-Spieler kostete den Gastgebern den eigentlich verdienten Punkt - wenn nicht sogar mehr. Der HSV III konnte sich nach dem Punktgewinn gegen Klietz III nun gegen die bisher ungeschlagenen Tischtennisfreunde nun auf Rang 3 in der Tabelle verbessern. Sie bleiben damit ein Mitfavorit auf den Staffelsieg.

Spielerpunkte:
TTF Stendal: Hosang (3); U. Lemme, Mutschall, Hagemann (je 1)
HSV Stendal III: Maspfuhl, Frank (je 2,5); U. Gräser (2); Heiser, Jurga (je 0,5)

You are here: 2. KK-B 2016/17