Tischtennisfreunde Stendal

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
2. KK-A 2016/17

2. Kreisklasse Staffel A 2016/17

Hier im Bereich der 2. Kreisklasse Staffel A (links im Menü) gibt es alle Statistiken und Spielberichte der Staffel der Saison 2016/17.
In den Ranglisten werden nur Spieler mit mindestens 4 Einsätzen und mindestens 6 gespielten Einzeln aufgeführt.
Mannschaften, die ihre Spielberichte oder auch Fotos hier veröffentlichen wollen, können mir ihre Berichte / Fotos per Email schicken.

2. Kreisklasse-A Saisonrückblick 2016/17

E-Mail Drucken PDF

Rochau III entscheidet Zweikampf für sich

Schon nach Ende der Vorrunde lag Absteiger SV Rochau III vor TSV Tangermünde V punktgleich, nur durch das bessere Spielverhältnis, an der Spitze dieser Staffel. Das gleiche Bild zeigt sich nun auch nach Abschluss der gesamten Saison. Die Rochauer konnten dabei ihren knappen Vorsprung von 14 Sätzen nach der Vorrunde auf 14 Spiele erhöhen. In der Rückrunde konnte Rochau III den Spieß umdrehen und diesmal das direkte Duell mit 9:5 für sich entscheiden. Trotzdem wurde es noch einmal eng, da sie das nächste Spiel gegen Dobberkau überraschend mit 6:8 verloren. Aber in den letzten drei Spielen fuhr Rochau III drei klare Siege ein und baute so ihren knappen Vorsprung in der Spielbilanz weiter aus. Rückblickend muss man sagen, dass die Tangermünder ihren Staffelsieg beim 7:7 gegen Goldbeck II vergeben haben. So gelang Rochau III der direkte Wiederaufstieg in die 1. Kreisklasse.

Mit einem Abstand von 10 bis 12 Punkten folgen fünf Mannschaften, die das starke Mittelfeld bilden. Dies sind in der Reihenfolge SV Eichstedt II, SV Dobberkau, Aufbau Stendal II, Möringer SV und Blau-Gelb Goldbeck II. Diese Mannschaften waren ungefähr gleich stark. Jede Mannschaft hatte Höhen und Tiefen in der gesamten Saison zu verzeichnen.
Der Tabellendritte SV Eichstedt II verzeichnete zwei völlig verschiedene Saisonhälften. Nach der Vorrunde noch drittstärkste Mannschaft, fiel man in der reinen Rückrundentabelle mit nur 5:11 Punkten auf den vorletzten Platz zurück. Trotzdem reichte es noch zum dritten Platz in der Endabrechnung. Natürlich gab es einen Grund für den Leistungsabfall. Die drei besten Spieler in der Vorrunde fielen in der Rückrunde (F. Weiß in die 1. Mannschaft, M. Barschdorf gesamte Rückrunde, J. Lükermann nur ein Spiel im Einsatz) aus. Das war natürlich nicht zu kompensieren. Trotzdem schlugen sich die Eichstedter in ihren Spielen wacker, verloren z.B. gegen Rochau III nur mit 6:8. Der einzige Ausfall geschah gegen TTC Lok Stendal VII, wo sie für alle überraschend deutlich mit 2:12 verloren und so den Abstiegskampf mit entschieden haben.
Beim Tabellenvierten SV Dobberkau war es genau umgekehrt. Nach der Vorrunde noch Drittletzter mit 5:11 Punkten drehten sie in der Rückrunde den Spieß um und beendeten die Rückrunde mit 11:5 Punkten. Bei Dobberkau gab es aber keine Spielerwechsel. Sie schafften es in einigen Spielen der Rückrunde einfach, die knappen Spiele für sich zu entscheiden. Dies gelang in der Vorrunde nicht einmal. Platz 4 ist der Lohn für diese Leistungssteigerung.
Auf den 5. Platz, punktgleich mit 16:16 Punkten wie Dobberkau, kam Aufbau Stendal II ein. Sie wechselten nach der Vorsaison von der B-Staffel in diese A-Staffel der 2. KK. Wie in der Vorrunde erspielte Aufbau 8:8 Punkte. Die beste Leistung zeigten die Aufbau Spieler beim knappen 8:6 gegen die starken Dobberkauer.
Mit einem Punkt Rückstand folgen auf den Plätzen 6 und 7 der neu gemeldete Möringer SV und Blau-Gelb Goldbeck II. Die Möringer haben mit ihren gezeigten Ergebnissen bestätigt, dass sie in die 2. Kreisklasse gehören. Wie Aufbau II weisen sie zwei ausgeglichene Saisonhälften aus und haben in der Rückrunde fast ausschließlich knappe Resultate in der Ergebnisliste zu stehen. Hervorzuheben in der Rückrunde ist das 7:7 Unentschieden gegen Staffelsieger Rochau III. Auch gegen den Zweiten, Tangermünde V, verloren sie nur knapp mit 6:8. Insgesamt waren die Leistungen noch zu schwankend, z.B. die 6:8 Niederlage gegen TTC Lok Stendal VII am ersten Rückrundenspieltag, um noch besser abzuschneiden. Wenn Möringen neben dem besten Spieler dieser Staffel, H. Becker, und St. Grabert noch einen dritten stärkeren Spieler heranziehen, kann es für sie deutlich besser ausgehen.
Nach ihrem ersten Jahr in der der 2. Kreisklasse in der Vorsaison schlug sich auch in dieser Saison die 2. Mannschaft von Blau-Gelb Goldbeck mit 15:17 Punkten achtbar. Auch ihre Saisonhälften verliefen fast ausgeglichen. Herauszustreichen ist in der Rückrunde der Punktgewinn beim 7:7 gegen Tangermünde V.

Die letzten zwei Mannschaften spielten die ganze Saison gegen den Abstieg. Dies waren Aufsteiger TTC Lok Altmark Stendal VII und TTF Stendal II. Nach der Vorrunde lagen die Tischtennisfreunde noch zwei Punkte vor dem TTC Lok. In der Rückrunde konnten die Lok-Spieler aber das Blatt für sich wenden. Zwei Siege und ein Unentschieden für den TTC Lok stehen nur zwei Unentschieden des TTF gegenüber. Gleich am ersten Spieltag überraschte der TTC Lok mit dem 8:6 gegen Möringen. Mit dem überraschend deutlichen 12:2 gegen Eichstedt II am 6. Spieltag gelang dann der entscheidende Erfolg, mit dem man am TTF Stendal vorbeizog. Am Saisonende hatte der TTC Lok VII einen Punkt mehr auf dem Konto als die Tischtennisfreunde.
Am dritten Spieltag der Rückrunde konnten die Tischtennisfreunde mit dem 7:7 gegen die in der Rückrunde starken Dobberkauer noch den vorletzten Platz behaupten. Das nächste Spiel gegen den direkten Konkurrenten TTC Lok VII war das Entscheidende. Man konnte zwar eine Niederlage mit dem 7:7 vermeiden, das sollte sich am Ende der Saison aber als zu wenig erweisen. Mit dem schon erwähnten Erfolg der Lok-Spieler gegen Eichstedt II war das Rennen praktisch entschieden. Am letzten Spieltag bäumte sich der TTF Stendal im Spiel gegen den Möringer SV noch einmal auf und hätte fast noch das Wunder geschafft. Am Ende wurden beim knappen 6:8 aber zwei 5-Satz-Spiele zu viel verloren, so dass nun der Abstieg in die 3. Kreisklasse folgt.

Bester Einzelspieler in dieser Saison war Holger Becker vom Möringer SV mit 41:4 Spielen. Auf Rang 2 folgt der von Schorstedt zum SV Doberkau gewechselte Maik Walowsky mit einer Spielbilanz von 41:7. Rang 3 belegt Dieter Kottke vom Aufsteiger SV Rochau III mit 32:7 Spielen.
Als deutlich bestes Doppel stehen J. Hupe / D. Kottke vom SV Rochau III mit 11:1 Spielen in der Rangliste. Auf den Rängen folgen L. Reimann / M. Walowsky (11:5, SV Dobberkau) und E. Nagel / B. Rethfeld (8:4, Aufbau Stendal II).

2. Kreisklasse-A Vorrundenrückblick 2016/17

E-Mail Drucken PDF

Duo gleichauf an der Spitze

Der Absteiger aus der 1. KK, SV Rochau III und der TSV Tangermünde V liegen zur Saisonhalbzeit punkt- und spielgleich mit 14:2 Punkten an der Spitze der Tabelle. Rochau III ist beim Satzverhältnis 14 Sätze besser und führt daher die Tabelle an. Das Spitzenspiel zwischen beiden konnte Tangermünde III knapp mit 8:6 gewinnen. Die Tangermünder büßten ihre zwei Punkte beim 5:9 gegen den Tabellendritten SV Eichstedt II ein. Man darf gespannt sein, wer von den beiden das Rennen am Saisonende macht. Der SV Eichstedt II verlor außer gegen Rochau III noch im ersten Spiel gegen Blau-Gelb Goldbeck II mit 6:8. Vielleicht kann Eichstedt II den beiden Spitzenreitern in der Rückrunde noch gefährlich werden. Ein Dreikampf erhöht dann noch die Spannung.

Das Mittelfeld bilden auf Platz 4 die neu angemeldete Mannschaft vom SV Möringen (8:8 Punkte), auf Platz 5 Aufbau Stendal II (8:8) und auf Platz 6 Blau-Gelb Goldbeck II (7:9). Möringen spielte gegen die beiden Konkurrenten jeweils Unentschieden. Gegen die beiden Spitzenreiter verlor man nur knapp. Eine gute Einstiegsleistung von Möringen. Aufbau Stendal II, aus der B-Staffel hier her gewechselt, hat zahlreiche enge Spielausgänge zu Buche stehen. Nur gegen Rochau III und Eichstedt II verloren sie deutlich. Da wäre in der Rückrunde vielleicht mehr möglich. Goldbeck II machte es da noch spannender. Gleich fünf Spiele gingen 8:6 oder 6:8 aus, dazu das 7:7 gegen Möringen. Nur am letzten Spieltag war man wohl schon im Adventsmodus, da setzte es eine 0:14 Klatsche gegen Tangermünde V. Auch bei Goldbeck II kann man gespannt sein, wie es in der Rückrunde weiter geht.
Den 7. Platz belegt nach der Vorrunde der SV Dobberkau mit 5:11 Punkten. Die Dobberkauer konnten ihre leidige Personalnot durch den Zugang von M. Walowsky (vorher SV Schorstedt) lindern, der auch eine spielerische Verstärkung bedeutet. In die Punktausbeute schlug sich das noch nicht nieder. Vielleicht ist in der nächsten Halbserie mehr zu holen.

Die letzten beiden in der Tabelle machen den Abstieg wohl unter sich aus. Der TTF Stendal II, auf Platz 8 mit 3:13 Punkten, hat hier jetzt einen kleinen Vorteil gegen den Aufsteiger TTC Lok A. Stendal VII mit 1:15 Punkten. Das direkten Aufeinandertreffen endete 7:7 Unentschieden. Die Tischtennisfreunde konnten außerdem Blau-Gelb Goldbeck II knapp mit 8:6 besiegen, was sie erstmal etwas ruhiger den Jahreswechsel begehen lässt. Sie müssen aber in der Rückrunde auf jeden Punkt aus sein, denn beim TTC Lok weiß man nie, wie in der Rückrunde die Mannschaftsaufstellungen aussehen. Da kann es verstärkt, gleich viel besser laufen.

Bester Einzelspieler ist nach der Vorrunde Holger Becker vom SV Möringen mit 21:3 Spielen. Dahinter reichen sich auf Rang 2 Maik Walowsky (19:5, SV Dobberkau) und auf Rang 3 Dieter Kottke (17:4, SV Rochau III) ein.
In der Doppelrangliste liegt das Rochauer Doppel J. Hupe / D. Kottke mit 5:1 Spielen vorn. Ihnen folgen M. Barschdorf / F. Weiß vom SV Eichstedt II mit 4:0 Spielen. Den dritten Rang teilen sich L. Reimann / M. Walowsky (SV Dobberkau) und B. Flader / K. Mangelsdorf (TSV Tangermünde V) mit jeweils 5:3 Spielen.

You are here: 2. KK-A 2016/17