Tischtennisfreunde Stendal

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
2. KK-A 2014/15

2. Kreisklasse Staffel A 2014/15

Hier im Bereich der 2. Kreisklasse Staffel A (links im Menü) gibt es alle Statistiken und Spielberichte der Staffel der Saison 2014/15.
In den Ranglisten werden nur Spieler mit mindestens 4 Einsätzen und mindestens 6 gespielten Einzeln aufgeführt.
Mannschaften, die ihre Spielberichte oder auch Fotos hier veröffentlichen wollen, können mir ihre Berichte / Fotos per Email schicken.

Saisonrückblick 2014/15 2. Kreisklasse A

E-Mail Drucken PDF

Grieben ohne Niederlage Erster

SV Grieben 2014/15

Der SV Grieben 47 kehrt nach dem Abstieg in der letzten Saison sofort wieder in die 1. Kreisklasse zurück. Nach der Vorrunde mit weißer Weste dastehend, kleckste in der Rückrunde doch noch ein kleiner Fleck beim Unentschieden gegen Tangermünde V auf die Weste. Das war aber nicht weiter tragisch. Grieben kam dann noch in den Genuss zweier 14:0 Wertungen durch Nichtantreten der Gegner. Die Spiele hätte Grieben wohl, wie in der Vorrunde auch, hoch gewonnen. Jedenfalls zieht das Nichtantreten dieser Mannschaften eine Strafgebühr nach sich. Zum Glück gab es keine Auswirkungen auf den Auf- bzw. Abstieg.

Den einzigen ernsthaften Konkurrenten hatten die Griebener mit dem Zweitplatzierten SV Rochau III, der mit 4 Punkten Rückstand (23:5) folgt. Rochau III zog bei den beiden direkten Duellen gegen Grieben jeweils mit 5:9 den Kürzeren. Sonst hatte man, wenn auch mit einigen knappen Ergebnissen, die übrigen Konkurrenten in der Staffel im Griff. Auch die Rochauer büßten im Duell mit Tangermünde V noch einen zusätzlichen Zähler beim 7:7 ein. Rochau III ist für die nächste Saison in dieser Form als Mitfavorit anzusehen.

Mit gehörigem Abstand von 9 Punkten (14:14) folgt auf Platz 3 der SV Dobberkau. Dobberkau hielt nach der Vorrunde noch mit 2 Punkten Abstand Tuchfühlung auf das Spitzenduo. In der Rückrunde folgte dann aber der Einbruch. Ganze 4 Punkte konnten nur noch erspielt werden. Durch die dünne Spielerdecke gibt es bei Verletzung o.ä. keine Reserven, so dass die Spieler durchhalten müssen. Das ist natürlich konterproduktiv für die Leistungsfähigkeit. Einziger sportlicher Höhepunkt in der Rückrunde war das 7:7 gegen Tangermünde V.
Einen Punkt hinter Dobberkau auf Platz 4 mit 13:15 Punkten folgt der TSV Tangermünde V. Bei den Tangermündern war es genau umgekehrt. Nach schwacher Vorrunde mit nur 3 Punkten, drehten sie in der Rückrunde mit 10:4 Punkten als drittbeste Mannschaft auf. Staffelsieger Grieben fügten sie sogar den einzigen Punktverlust zu. Bei den Tangermündern machte die junge, jetzt 14 jährige, Kiara Mangelsdorf auf sich aufmerksam, die in der Rückrunde sogar mit 7:5 Spielen ein positives Punktekonto vorweisen kann. Mit der Form der Rückrunde kann Tangermünde V nächste Saison um den Staffelsieg mitspielen.

Den 5. Platz belegt der erste Aufsteiger, der Klädener SV II, mit 12:16 Punkten. Die Klädener zeigten Höhen und Tiefen in der Rückrunde. Positiv sticht das Unentschieden gegen Rochau III hervor. Negativ verliefen ihre beiden letzten Spiele. Ohne ihren Besten, S. Lubitz, gab es eine 4:10 Niederlage gegen Uchtspringe IV. Am letzten Spieltag kam dann noch das Nichtantreten beim SV Grieben dazu. Ein wenig rühmlicher Saisonabschluss.
Nur einen Punkt hinter Kläden II kam Medizin Uchtspringe auf Platz 6 ins Ziel. Sie hätten vor Kläden II landen können, hätten sie sich nicht eine 0:14 Wertung gegen die 2. Mannschaft der Tischtennisfreunde wegen Falschaufstellung geleistet. Die Uchstspringer haben sich jedenfalls in ihrem zweiten Jahr in der 2. KK in dieser Staffel etabliert.
Mit 9:19 Punkten wurde der zweite Aufsteiger, TTF Stendal II, Siebenter. Die Tischtennisfreunde mussten die ganze Saison wegen Verletzung oder Krankheit auf ihre potentiell besten beiden Spieler verzichten. Das kostete bestimmt ein paar Punkte. In der Rückrunde konnte der TTF II nur noch beim 7:7 gegen Dobberkau etwas überzeugen. Im Spiel gegen Uchtspringe IV bekam man noch zwei Punkte am grünen Tisch geschenkt, was die Rückrundenbilanz schönt. Wenn die zwei schmerzlich vermissten Spieler nächste Saison wieder eingesetzt werden können, sollte die Punktebilanz besser ausfallen.

Der SV Schorstedt II erspielte auf Platz 8 in der gesamten Saison nur drei Punkte. In der Rückrunde konnte kein Punkt mehr erspielt werden. Die ganze Saison konnte Schorstedts Zweite aus verschiedenen Gründen nicht mit ihren gemeldeten Spielern antreten. Es spielten fast ausschließlich Spieler aus der 3. und 4. Mannschaft. So ist das Abschneiden nicht verwunderlich. Ihnen kam nun zugute, dass der SV Mahlwinkel V seine Mannschaft zurückgezogen hatte. So entgeht Schorstedt II dem Abstieg.
Wie eben erwähnt zog der SV Mahlwinkel V zum Saisonauftakt seine Mannschaft vom Spielbetrieb zurück. Sie standen so bereits zu Beginn der Saison als Absteiger fest. Vielleicht sollte man sich vorher reiflich überlegen, ob für die gemeldete Mannschaft genug einsetzbare Spieler zur Verfügung stehen, bevor man eine Mannschaft meldet. Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch nicht bekannt, ob Mahlwinkel seine 5. Mannschaft für die 3. Kreisklasse wieder anmeldet.

M. Fuhrmann (Grieben, 2015)

Bester Einzelspieler der Saison wurde in der 2. Kreisklasse A Martin Fuhrmann vom Staffelsieger SV Grieben. Fuhrmann blieb in seinen 33 Spielen unbezwungen. Neben A. Härtel aus der 3. KK gelang das keinem weiteren Spieler in den 8 Staffeln des TTKV Altmark Ost. Auf Rang 2 kam Sven Lubitz vom Klädener SV II mit einer Spielbilanz von 25:2. Dritter wurde mit 30:12 Spielen T. Ullerich (SV Dobberkau).
Zu erwähnen ist noch Nico Ziemann (SV Rochau III). Ziemann der in der Vorrunde auf 16:2 Spiele kam, rückte zur Rückrunde in die 2. Mannschaft (1. KK) auf. Sonst wäre ihm in dieser Klasse ein Spitzenplatz sicher gewesen.
Bestes Doppel wurden R. Beiermann / St. Rath (TSV Tangermünde V) mit 9:2 Spielen. Sie kamen vor den Zweitplatzierten M. Fuhrmann / B. Steffens (SV Grieben) mit 7:0 Spielen ein, da sie mehr Spiele absolvierten. Der dritte Platz musste in dieser Staffel gleich dreifach vergeben werden. Jeweils 6:4 Spiele stehen bei den Doppeln H.-J. Koch / H.-J. Schulz (SV Rochau), H. Matthies / Ch. Neick (Klädener SV II) und H.-J. Förster / D. Jacob (Med. Uchtspringe IV) in der Ergebnisliste.

Vorrundenrückblick 2014/15 – 2. Kreisklasse A

E-Mail Drucken PDF

Grieben noch mit weißer Weste

Kurz vor Saisonbeginn zog der SV Mahlwinkel V seine Mannschaft vom Spielbetrieb zurück. Dadurch spielen nur 8 Mannschaften in dieser Staffel. Ungefährdet mit deutlichen Erfolgen zog der SV Grieben 47 in der 2. KK-A seine Spiele durch. Einzig im Spiel gegen den direkten Verfolger SV Rochau III wurde es mit 9:5 für Grieben knapper. Das lag daran, dass Griebens Nr. 1, M. Fuhrmann, nicht mitspielte. Fuhrmann blieb in der Vorrunde unbesiegt. Grieben ist damit klarer Favorit auf den Staffelsieg und den sofortigen Wiederaufstieg. Sie werden wohl erst in der neuen Saison, dann in der 1. Kreisklasse, mehr gefordert.
Mit zwei Punkten Abstand auf Platz 2 folgt der SV Rochau III. Ihre einzigen Punkte verloren sie gegen Grieben. Rochau III konnte etliche Spiele knapp gewinnen. Man darf gespannt sein, ob ihnen dies auch in der Rückrunde gelingen wird.
Auf Platz 3 mit 10:4 Punkten liegt der SV Dobberkau. Sie verloren nur die beiden Spiele gegen Grieben und Rochau III. Auch sie haben etliche Spiele nur knapp gewonnen. Mal sehen, ob auch sie in der Rückrunde ihre Form halten können.

Die Mannschaften auf den Plätzen 4 bis 8 liegen mit 5:9 bis 3:11 nur zwei Punkte auseinander. Um den Abstieg brauchen sie sich aber nicht zu sorgen, da mit Mahlwinkel V durch den Rückzug ja schon als Absteiger feststeht.
Auf den Plätzen 4 und 5 liegen Medizin Uchtspringe IV und der Klädener SV II. Uchtspringe IV gelang der höchste Sieg (10:4) gegen den TTF Stendal II. Gegen Dobberkau verlor man nur knapp mit 6:8.
Aufsteiger Kläden II verlor die ersten beiden Spiele deutlich. Im dritten Spiel gegen Mitaufsteiger TTF II konnten mit dem 8:6 die ersten Punkte gewonnen werden. Da spielte auch ihr Bester, S. Lubitz, mit. Wenn er fehlt, hat es Kläden II schwer, Punkte zu gewinnen.
Die 2. Mannschaft der Tischtennisfreunde liegt mit zwei Siegen und 4 Punkten auf dem 6. Platz. Vier Spiele gingen 8:6 oder 6:8 aus. Dass ihre eigentlichen beiden besten Spieler F. Mutschall und W. Köhne verletzungsbedingt die ganze Saison ausfallen, machte sich natürlich bemerkbar. Trotzdem waren eigentlich mehr Punkte drin, wenn man sich die Spielergebnisse anschaut. Nur gegen Staffelkrösus Grieben hatte man keine Chance.
Mit jeweils drei Punkten liegen der TSV Tangermünde V und SV Schorstedt II auf den Plätzen 7 und 8. Tangermünde V gelang der einzige Sieg am ersten Spieltag gegen Kläden II. Schorstedt II gewann mit 9:5 gegen Uchtspringe IV. Beide Mannschaften können in der Rückrunde frei aufspielen, da der Absteiger ja schon feststeht. Schorstedt II könnte die Wundertüte in der Rückrunde werden, wenn St. Mattauch und vor allem M. Abel bei ihnen mitspielen können.

Bester Einzelspieler in der Vorrunde war Martin Fuhrmann (SV Grieben). Er blieb in 18 Spielen unbezwungen. Auf Rang 2 folgt Nico Ziemann (SV Rochau III) mit 16:2 Spielen. Dritter ist Tilo Ullerich (17:4, SV Dobberkau). Bei mehr Spielen in der Rückrunde kann sicher noch Sven Lubitz (10:2) vom Klädener SV weiter vorrücken.
An der Spitze der besten Doppel liegt kein Paar der Spitzenmannschaften. Hier sicherte sich das Doppel Beiermann / Rath vom TSV Tangermünde V mit 6:1 Spielen den ersten Rang. Knapp dahinter folgen Fuhrmann / Steffens (5:0, SV Grieben) und Seglitz / Ullerich (4:0, SV Dobberkau).

You are here: 2. KK-A 2014/15